Köln | Gestern hat Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, den Startup-Inkubator „Startplatz“ im Mediapark in Köln besucht.

Die NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft besuchte gestern den „Startplatz“ im Kölner Mediapark und konnte bei einem Rundgang einige der Startup-Unternehmen und deren Gründer kennenlernen. Eine kleine Auswahl er Startups, die sich und ihr Konzept vorgestellt haben, waren zum Beispiel „Crowdfox“, eine E-Commerce Live-Trading-Plattform, die Amazon Konkurrenz macht, „Homeday“ empfiehlt Makler und hilft Immobilieneigentümern ihre Immobilien zu verkaufen, „rateyourclub“ ist ein Online-Bewertungsportal für alle Fußballfans, auf der sie ihren Lieblingsclub bewerten können und die „mealmates“ liefern in durchschnittlich 20 Minuten frisches Essen von professionellen Köchen mit einem täglich wechselnden Menü. Daran ist zu erkennen, dass die Bereiche in denen die Gründer des „Startplatz“ Fuß fassen wollen sowohl unterschiedlich als auch vielseitig sind.

Werbung

Der „Startplatz“

Der „Startplatz“ ist ein 2012 gegründetes Unternehmen, welches als Inkubator junge Gründer bei der strategischen Weiterentwicklung und Umsetzung ihrer Unternehmensideen unterstützt. Auf insgesamt 3.200 Quadratmetern im Kölner Mediapark sowie auf rund 1.000 Quadratmetern im Düsseldorfer Medienhafen befinden sich sowohl sogenannte „Coworking-Spaces“ sowie Teambüros und Konferenz- und Meetingräume, die die Startup-Unternehmen für sich nutzen können. Für die Grüner bietet der „Startplatz“ zudem ein Workshop- und Vortrags-Programm, eine Sprechstunde, bei der die Startups von erfahrenen Gründern und Mentoren beraten und unterstützt werden. Außerdem besteht für die Startups die Möglichkeit, sich für dreimonatige Gründerstipendien zu bewerben.

Autor: Lisa Oster
Foto: Pascal Ecker, Mitgründer von „mealmates“ mit Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen

Werbung