Köln Nachrichten Köln Verkehr

kvb2

KVB und cambio bauen Kooperation aus

Köln | Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) und der Carsharing-Anbieter cambio wollen ihre Kooperation ausbauen. Mit ihrer Chipkarte sollen die Stammkunden von KVB/VRS künftig zu attraktiven Tarifen auch cambio-Fahrzeuge ausleihen können. Geplant sei die Realisierung für das erste Halbjahr 2017. Auf diese Weise soll das Ticket zu einer umfassenden Mobilitätskarte weiterentwickelt werden, so die KVB.

Ziel sei es, den Öffentlichen Personennahverkehr noch besser mit Leihrad- und Leihautoangeboten zu verknüpfen, dadurch Anreize für den Verzicht auf ein eigenes Auto zu schaffen und so den Mobilitätsverbund zu stärken. Bereits in der Vergangenheit gab es für KVB-Stammkunden Vergünstigungen bei cambio, außerdem besteht eine Vertriebskooperation zwischen beiden Partnern: In den KVB-KundenCentern können sich Interessenten beim Carsharing-Unternehmen registrieren lassen. Auch mit den anderen Carsharing-Anbietern in Köln pflegt die KVB eine Kooperation.

EU-Projekt „Grow Smarter“

KVB und cambio beteiligen sich darüber hinaus gemeinsam am EU-Projekt „Grow Smarter“. Im Rahmen dieses Projektes sollen so genannte „Mobilitätshubs“ eingerichtet werden, an denen alle Verkehrsmittel des Umweltverbundes vertreten und leicht zugänglich sind: Bus und Bahn, Leihrad und Leihauto, dazu die Möglichkeit von Online-Parkplatzreservierung. Die ersten dieser Stationen sollen in Mülheim entstehen. Sie sind Teil des Mobilitätskonzeptes der Stadt Köln, um die Nutzung des Mobilitätsverbundes zu fördern. Die Entwicklung der KVB/VRS-Chipkarte zur Mobilitätskarte soll den schnellen und einfachen Zugang zu allen Angeboten dieser Stationen ermöglichen.

cambio verfügt derzeit in Köln über 78 feste Stationen mit 450 Fahrzeugen und hat 16 500 Kunden. Derzeit sind 14 Elektrofahrzeuge im Einsatz, im Zuge des EU-Projektes „Grow Smarter“ werden weitere Stationen mit Elektromobilität ausgebaut.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

Köln | Vom 21. Oktober bis zum 8. November wird auf der Bergisch-Gladbacher Straße in Höhe der Hausnummer 630 die Rheinenergie Bauarbeiten durchführen. Das Gas- und Trinkwassernetz wird überarbeitet. Die Rheinenergie wird für ihre Bauarbeiten die verkehrsärmeren Zeiten zwischen 9 und 15 Uhr nutzen.

Sperrung_symbolfoto

Aufgrund von Arbeiten am Stromnetz kommt es bis zum 25. Oktober zu Verkehrsbeeinträchtigungen an der Kreuzung Bayenstraße/Dreikönigsstraße in der Nähe des Rheinauhafens.

Köln | Die Regionallinie RB 48 ist zwischen dem 4. Oktober und 27. Oktober wegen Bauarbeiten unterbrochen. Es kommt zu Ausfällen zwischen Köln Messe/Deutz, Köln Hauptbahnhof und Bonn-Mehlem. Reisende müssen auf Ersatzlinien ausweichen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >