Köln Nachrichten Köln Verkehr

kvb2

KVB und cambio bauen Kooperation aus

Köln | Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) und der Carsharing-Anbieter cambio wollen ihre Kooperation ausbauen. Mit ihrer Chipkarte sollen die Stammkunden von KVB/VRS künftig zu attraktiven Tarifen auch cambio-Fahrzeuge ausleihen können. Geplant sei die Realisierung für das erste Halbjahr 2017. Auf diese Weise soll das Ticket zu einer umfassenden Mobilitätskarte weiterentwickelt werden, so die KVB.

Ziel sei es, den Öffentlichen Personennahverkehr noch besser mit Leihrad- und Leihautoangeboten zu verknüpfen, dadurch Anreize für den Verzicht auf ein eigenes Auto zu schaffen und so den Mobilitätsverbund zu stärken. Bereits in der Vergangenheit gab es für KVB-Stammkunden Vergünstigungen bei cambio, außerdem besteht eine Vertriebskooperation zwischen beiden Partnern: In den KVB-KundenCentern können sich Interessenten beim Carsharing-Unternehmen registrieren lassen. Auch mit den anderen Carsharing-Anbietern in Köln pflegt die KVB eine Kooperation.

EU-Projekt „Grow Smarter“

KVB und cambio beteiligen sich darüber hinaus gemeinsam am EU-Projekt „Grow Smarter“. Im Rahmen dieses Projektes sollen so genannte „Mobilitätshubs“ eingerichtet werden, an denen alle Verkehrsmittel des Umweltverbundes vertreten und leicht zugänglich sind: Bus und Bahn, Leihrad und Leihauto, dazu die Möglichkeit von Online-Parkplatzreservierung. Die ersten dieser Stationen sollen in Mülheim entstehen. Sie sind Teil des Mobilitätskonzeptes der Stadt Köln, um die Nutzung des Mobilitätsverbundes zu fördern. Die Entwicklung der KVB/VRS-Chipkarte zur Mobilitätskarte soll den schnellen und einfachen Zugang zu allen Angeboten dieser Stationen ermöglichen.

cambio verfügt derzeit in Köln über 78 feste Stationen mit 450 Fahrzeugen und hat 16 500 Kunden. Derzeit sind 14 Elektrofahrzeuge im Einsatz, im Zuge des EU-Projektes „Grow Smarter“ werden weitere Stationen mit Elektromobilität ausgebaut.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

turkish_pr_08042021

Köln | Die türkische Fluglinie Turkish Airlines baut ihr Flugangebot in diesem Sommer aus. Dies teilte der Köln Bonn Airport mit. Es seien auch neue Ziele im Flugplan.

AlteBahn-innen_42011

Köln | Es geht um die digitalen Anzeigetafeln der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) im Stadtbezirk Köln-Mülheim. Dort, so Stephan Krüger, Bezirksvertreter der CDU seien diesen Ende Februar alle abgebaut und bis heute nicht wieder ersetzt worden. Dabei hatte die KVB am 12. Februar schriftlich erklärt: "Sobald ein alter Anzeiger abgebaut wurde, wird er direkt durch einen neuen ersetzt."

auto_pixabay_21082020

Köln | Wer am Samstag nach einem Termin auf der Kölner Zulassungsstelle für die Zulassung eines Gebrauchtwagens suchte, der bekam den 4. Mai als frühesten Termin angeboten. Das sind über 4 Wochen. Das Problem ist allerdings nicht neu, sondern seit mittlerweile mehr als 7 Monaten bekannt. Und was tut die Stadt?

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >