Kultur Kunst

koelnmesse_11012018

Art Cologne 2018: Dies sind die Teilnehmer

Köln | Mit deutlicher Verspätung hat die koelnmesse die Liste der teilnehmenden Galerien an der Art Cologne 2018 bekannt gegeben. Die Kölner Kunstmesse, die in diesem Jahr vom 19.04. bis 22.04. läuft, steht im harten Wettbewerb zur zwei Monate später stattfindenden Art Basel 2018 (14.-17. Juni 2018) und in geringerem Maße auch zur neuen Art Düsseldorf (16.-18. November).

Wie die Art Cologne bekannt gibt, sind für die Ausgabe 2018 zweihundert Galerien ausgewählt worden, die sich auf die Bereich Zeitgenössische Kunst, Klassische Moderne & Nachkriegskunst und Neumarkt (junge Gallerien) verteilen. In der Sektion Collaborations werden 22 ausgewählt kuratierte Projekte zu sehen sein, die von 36 Galerien präsentiert werden.

Insgesamt bleibt die Art Cologne 2108, der man in den letzten Jahren ihre im Vergleich zur Art Basel geringere Internationalität zum Vorwurf gemacht, eine recht deutsche Angelegenheit. 140 der etwa 200 teilnehmenden Galerien kommen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. 26 der teilnehmenden Galerien stammen aus Köln.

Teilnehmende Kölner Galerien

Boisserée

Daniel Buchholz

Gisela Capitain

Clages

Delmes & Zander

Drei

Fiebach, minninger

Karsten Greve

Hammelehle und Ahrens

Heinz Holtmann

Natalia Hug

Jan Kaps

Christian Lethert

Martinetz

Michael Werner

Mirko Mayer

Nagel Draxler

Priska Pasquer

Berthold Pott

Thomas Rehbein

Philipp von Rosen

Ruttkowski;68

Julian Sander

Brigitte Schenk

Anke Schmidt

Bene Taschen

Rob Tufnell

 

Quelle: Art Cologne 2018/koelnmesse

 

Wie wichtig die Art Cologne 2018 im internationalen Vergleich sein wird, lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Stolz vermeldet die Messe die Teilnahme einiger „internationaler Schwergewichte“. Objektive Kriterien, was internationale Bedeutung darstellt, sind offenkundig schwierig. Interessant ist ein Abgleich mit dem einflussreichen Ranking der 100 wichtigsten Persönlichkeiten der Kunstwelt (Power 100) der Kunstzeitschrift Art Review. Hier zeigt sich, dass auf der Art Cologne 2018 acht der 27 weltweit einflussreichsten Gallerien/Galleristen vertreten sein werden.

 

Die weltweit einflussreichsten Galleristen

David Zwirner

Iwan & Manuela Wirth

Gavin Brown

Larry Gagosian

Marian Goodman

Monika Sprüth & Philomene Magers

Marc & Arne Glimcher (Pace)

Nicholas Logsdail, Alex Logsdail & Greg Hilty (Lisson Gallery)

Daniel Buchholz

Sadie Coles

José Kuri & Mónica Manzutto (Kurimanzutto Gallery)

Tim Blum & Jeff Po

Emmanuel Perrotin

Zahng Wei & Hu Fang (Vitamin Creative Space)

Jay Jopling (White Cube)

Luisa Strina

Lorenz Helbing

Esther Schipper

Barbara Gladstone

Thaddeaeus Ropac

Massimo De Carlo

Tim Neuger & Burkhard Riemschneider

Mario Cristiani, Lorenzo Fiaschi & Maurizio Rigillo

Hyon-Sook Lee

Almine Rech

Felipe Dmab, Pedro Mendes & Matthew Wood

(Mendes Wood DM Gallery)

Vanessa Carlos

 

An der Art Cologne 2018 teilnehmende Galerien fett

 

Quelle: Art Review Power 100, 2017

 

------------------------------------------------------------------

Die komplette Ausstellerliste der ART COLOGNE 2018 im Überblick:
Halle 11.2 Zeitgenössische Kunst
#
1335 Mabini (Manila)
A
A+B (Brescia), Achenbach Hagemeier (Düsseldorf), Akinci (Amsterdam), Mikael Andersen (Kopenhagen), Arcadia Missa (London), Artelier Contemporary (Graz), Piero Atchugarry (Pueblo Garzón)
B
Guido W. Baudach (Berlin), Berg Contemporary (Reykjavík), Bo Bjerggaard (Kopenhagen), Blain | Southern (Berlin), Bolte Lang (Zürich), Isabella Bortolozzi (Berlin), Jean Brolly (Paris) Ben Brown (Hong Kong/London), Daniel Buchholz (Köln, Berlin), Buchmann Galerie (Berlin)
C
Gisela Capitain (Köln), Andrea Caratsch (St. Moritz), Charim (Wien), Clearing (New York), Conrads (Düsseldorf), Cosar HMT (Düsseldorf)
D
Erika Deák (Budapest), Delmes & Zander (Köln), Deweer (Otegem), Dittrich & Schlechtriem (Berlin)
E
Heinrich Ehrhardt (Madrid), Eigen + Art (Berlin, Leipzig), Thomas Erben (New York)
F
Fiebach, Minninger (Köln), Filiale (Frankfurt), Konrad Fischer (Düsseldorf)
G
Gagosian (New York, London, Paris, Rom, Beverly Hills, Hong Kong), Gallery On the Move (Tirana), Gillmeier Rech (Berlin), Laurent Godin (Paris), Bärbel Grässlin (Frankfurt), Karsten Greve (Köln, Paris, St. Moritz), Barbara Gross (München), Karin Guenther (Hamburg)
H
Haas (Zürich), Hammelehle und Ahrens (Köln), Reinhard Hauff (Stuttgart), Hauser & Wirth (Zürich, London, New York, Los Angeles), Häusler Contemporary (Zürich), Jochen Hempel (Leipzig), Max Hetzler (Berlin)
J
Jahn und Jahn (München), Michael Janssen (Berlin)
K
Kadel Willborn (Düsseldorf), Mike Karstens (Münster), Kimmerich (Berlin), Kleindienst (Leipzig), Klemm's (Berlin), Helga Maria Klosterfelde (Berlin), Klüser (München), Sabine Knust (München), Christine König (Wien), KÖNIG (Berlin), Eleni Koroneou (Athen), Kraupa-Tuskany Zeidler (Berlin), Krobath (Wien), Bernd Kugler (Innsbruck)
L
Lange + Pult (Zürich), Le Guern (Warschau), Gebr. Lehmann (Dresden), Christian Lethert (Köln), Lisson Gallery (London), Löhrl (Mönchengladbach), Lullin + Ferrari (Zurich), Lumen Travo (Amsterdam)
M
Gio Marconi (Milan), Martinetz (Köln), Daniel Marzona (Berlin), Hans Mayer (Düsseldorf), Max Mayer (Düsseldorf), Mirko Mayer (Köln), Galleria Mazzoli (Modena), Mario Mazzoli (Berlin), Kamel Mennour (Paris), Vera Munro (Hamburg)
N
nächst St. Stephan (Wien), Nagel Draxler (Köln, Berlin), Nanzuka (Tokio), Neon Parc (Melbourne), Neu (Berlin), Carolina Nitsch (New York), Nosbaum & Reding (Luxemburg)
P
Paragon (London), Pearl Lam (Hong Kong, Shanghai, Singapore), Priska Pasquer (Köln), Giorgio Persano (Turin), Rupert Pfab (Düsseldorf), Jérôme Poggi (Paris), Berthold Pott (Köln), Produzentengalerie (Hamburg), Project Native Informant (London)
R
Thomas Rehbein (Köln), Petra Rinck (Düsseldorf), Thaddaeus Ropac (Salzburg, Paris), Philipp von Rosen (Köln), Nicolaus Ruzicska (Salzburg)
S
Deborah Schamoni (München), Brigitte Schenk (Köln), Esther Schipper (Berlin), Anke Schmidt (Köln), Schönewald (Düsseldorf), Rüdiger Schöttle (Munich), Sies + Höke (Düsseldorf), Slewe (Amsterdam), Filomena Soares (Lissabon), Sommer Contemporary (Tel Aviv), Sprüth Magers (Berlin, London, Los Angeles), Edition Staeck (Heidelberg), Paul Stolper (London), Walter Storms (München), Hans Strelow (Düsseldorf), Jacky Strenz (Frankfurt)
T
Elisabeth & Klaus Thoman (Innsbruck), Wilma Tolksdorf (Frankfurt)
V
Van Horn (Düsseldorf), Vartai (Vilnius)
W
Weiss Falk (Basel), Fons Welters (Amsterdam), Wentrup (Berlin), Michael Werner (Köln, London, New York), White Cube (London, Hong Kong), Barbara Wien (Berlin), Jocelyn Wolff (Paris)
Z
Zahorian + van Espen (Prag), Zilberman (Istanbul), Martin van Zomeren (Amsterdam), David Zwirner (New York, London).
Halle 11.1 Klassische Moderne & Nachkriegskunst
B
Beck & Eggeling (Düsseldorf), Klaus Benden (Köln), Boisserée (Köln)
D
Derda (Berlin), Dierking (Zurich), Döbele (Mannheim)
F
Johannes Faber (Wien), Fischer Kunsthandel & Edition (Berlin), Klaus Gerrit Friese (Berlin)
H
Hagemeier (Frankfurt), Henze & Ketterer (Wichtrach / Bern), Ernst Hilger (Wien), Hoffmann (Friedberg), Heinz Holtmann (Köln)
K
Kanalidarte (Brescia), Koch (Hannover), Konzett (Wien)
L
Lahumière (Paris), Le Minotaure (Paris), Lelong (Paris), Levy (Hamburg), Lorenzelli Arte (Mailand), Ludorff (Düsseldorf)
M
Maulberger (München), Moderne (Silkeborg)
N
Georg Nothelfer (Berlin)
R
Margarete Roeder (New York), Thole Rotermund (Hamburg), Ruberl (Wien)
S
Thomas Salis (Salzburg), Samuelis Baumgarte (Bielefeld), Julian Sander (Köln), Aurel Scheibler (Berlin), Schlichtenmaier (Grafenau), Michael Schultz (Berlin), Schwarzer (Düsseldorf), Setareh (Düsseldorf), Simoens (Knokke), Florian Sundheimer (München)
T
Hollis Taggart (New York), Taguchi Fine Art (Tokio), Tanit (München), Thomas (München)
U
Utermann (Dortmund)
V
Valentien (Stuttgart), von Vertes (Zürich)
W
Whitestone (Tokio, Hong Kong)
Halle 11.3 NEUMARKT
#
22,48 m² (Paris)
A
Alma (Riga)
C
Clages (Köln), Gisela Clement (Bonn), Conradi (Hamburg), Crèvecoeur (Paris)
D
Drei (Köln)
E
Eastwards Prospectus (Bukarest)
F
Future (Berlin)
H
Natalia Hug (Köln)
K
Jan Kaps (Köln), Kiche (Seoul)
L
Alexander Levy (Berlin)
M
Kai Matsumiya (New York), Maubert (Paris), MIER (Los Angeles)
P
Piktogram (Warschau), Polansky Gallery (Prag), PPC Philipp Pflug Contemporary (Frankfurt)
R
Ruttkowski;68 (Köln)
S
Soy Capitán (Berlin), Sperling (München), Supplement (London), Supportico Lopez (Berlin)
T
Bene Taschen (Köln), Rob Tufnell (London, Köln)
U
Union Pacific (London)
X
Xavierlaboulbenne (Berlin

 

Quelle: Art Cologne 2018/koelnmesse

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

21062018_Kollwitz1

Köln | Geht es gegen Krieg und Ungerechtigkeit sind die Zeichnungen und Grafiken von Käthe Kollwitz auch über 70 Jahre nach ihrem Tod immer noch von großer Aussagekraft. „Ihr“ Kölner Museum zeigt jetzt in der Sonderausstellung „Zeitenwende(n)“, wie die Berliner Künstlerin mit ihrer Arbeit auf die jeweils aktuellen politischen Umstände reagiert.

pokemon_ehu_17062018

Köln | So viele Besucher auf einmal hat der Schlosspark in Stammheim nur selten: Die Menschen – es waren mehrere hundert – hatten am Samstag allerdings kein Auge für die dort präsentierte Kunst, sondern waren auf der Suche nach Pokemons.

rubens_ehu_17062018

Köln | Die Schätze aus der Graphischen Sammlung des Wallraf-Richartz-Museums sind auch in anderen Museen begehrt. Zwei Zeichnungen von Peter Paul Rubens waren jetzt nach Frankfurt [report-k berichtete] und München ausgeliehen. Ihre Rückkehr ist Anlass für die kleine Kammerausstellung mit dem Titel „Rubens & Co.: Zeichnende Meister aus Flandern“.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS