Kultur Kunst

Ausstellung in der Artothek: „Waldfegen“ von Ivo Weber

Köln | Seit 2003 gibt das Projekt „Waldfegen“ des Kölner Künstlers Ivo Weber. Am 1. September 2016 werden die Fotoarbeiten im Rahmen des Photoszene-Festivals 2016 für einen Tag lang in der Artothek ausgestellt. „Waldfegen“ ist ein Kunstprojekt, bei dem eine kleine – jährlich wechselnde – Gruppe Kunstschaffender sich unter der Leitung Webers im herbstlichen Wald trifft und Formen in den Wald fegt. Zum Schluss wird die Installation fotografiert und ist nun in der Artothek zu bestaunen.

In einem Waldstück irgendwo im Kölner Grüngürtel wird eine Form im Waldboden abgesteckt. Eine kleine Gruppe von Menschen befreit – bewaffnet mit einem handelsüblichen Rechen – in dieser Form den Waldboden vom herbstlichen Laub. Im Anschluss wird die Gruppe – aufgestellt in einer bestimmten Ordnung – auf dem kahlen Waldstück von einem Fotografen abgelichtet. Ivo Weber ist der Regisseur: Er bestimmt die Form, in der gefegt wird und die Aufstellung der Projektteilnehmer auf dem Foto. Nach getaner Arbeit ist Zeit für geselliges Miteinander. Die Gruppe setzt sich im Wald zusammen, isst Suppe mit Maultauschen und genießt den ein oder anderen Schluck Glühwein. Wo sich das besagte Waldstück befindet, an dem das „Waldfegen“ seit nunmehr 12 Jahren stattfindet, will Ivo Weber nicht verraten.

Interessant ist, dass das Waldstück in dem Webers Aktion stattfindet, keine unberührte Natur ist. Die Waldstelle ist bereits geordnet. Der Kölner Grüngürtel ist ein kultivierter Wald. In einem bereits geordneten Raum, wird mit dem Fegen eine weitere Form der Ordnung geschaffen.

Zu Beginn bestand die Gruppe der „Waldfeger“ aus Waldarbeitern aus dem Freundeskreis des Künstlers. Im Angesicht dessen, dass sich sein Kunstprojekt zu einer Massenveranstaltung zu entwickeln begann, beschloss er die Auswahl seiner Teilnehmer zu verändern und die Gruppe klein zu halten. Heute bestimmt Ivo Weber die „Waldfeger“ nicht selbst. Er beauftragt eine Person aus seinem Kunstumfeld, eine kleine Gruppe von Projektteilnehmer, die ausschließlich aus Kunstschaffenden besteht, auszuwählen.

Kunstprojekt „Waldfegen“ und Artothek passen zusammen

Die künstlerische Leiterin der Artothek Astrid Bardenheuer war 2014 selbst einmal Teil des Projektes „Waldfegen“. So wurde sie auch auf das Projekt des Kölner Künstlers aufmerksam und war sofort davon begeistert. Sie findet, die Artothek als Ausstellungsort von „Waldfegen“ sehr passend. Wesentlicher Bestand der Artothek ist die Möglichkeit, sich Ausstellungsstücke für eine gewisse Dauer auszuleihen. Der Besucher kann das Kunstwerk Zuhause aufhängen und damit intensiver erleben oder es aber nach kurzer Zeit wieder zurückgeben und aus seinem Leben entfernen. Dies steht in Einklang zur Projektgestaltung von „Waldfegen“. Auch hier dauert das eigentliche „Fegen“ nicht viel länger als ein paar Stunden. Nachdem die Form in den Wald gefegt und das Foto geschossen wurde, wird der ursprüngliche Zustand des Waldes wieder hergestellt.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

Köln | Die Ausstellung "Andy Warhol Now" sollte eigentlich im Museum Ludwig ab dem 10. Oktober gezeigt werden. Die Gemeinschaftsausstellung mit der Tate Modern startet jetzt am 12. Dezember.

DAM_Boehm100_Ausstellung_Foto_Moritz_Bernoully_013

Ein Beton-Dom als Architektur-Ikone

Es ist der zweitgrößte Kirchenbau im Erzbistum Köln: Der Mariendom in Neviges. Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt widmet der Beton-Kathedrale des Kölner Architekten Gottfried Böhm eine eigene Ausstellung. Auch eine Hommage aus Anlass des 100. Geburtstags. Christoph Mohr befragte DAM-Direktor Peter Cachola Schmal und den Kurator Oliver Elser zu Architektur, Beton, Kirchen und den großen Kölner Architekten.

biolek_step_01072020

Edle Stücke von der Fernsehlegende Alfred Biolek

Köln | Wer den Meister der Fernsehunterhaltung und der Talkshowkultur kennt, weiß, dass dieser immer großen Wert auf sein äußeres Erscheinungsbild gelegt hat. Schicke Westen und edle Krawatten gehörten in Alfred Bioleks 40-jähriger TV-Karriere zu seinen Markenzeichen. Auch jetzt kurz vor seinem 86. Geburtstag ist dem Kölner die Mode wichtig – gut erkennbar am Mundschutz der genau auf das Sakko abgestimmt ist, als Biolek gestern das Kölner Museum für angewandte Kunst (Makk) betritt.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >