Kultur Musik

Holger Czukay Preis 2019 an Wolfgang Voigt

Köln | Die Stadt Köln stiftet erstmals einen Preis für herausragende Leistungen im Bereich der Popmusik, den Holger Czukay Preis 2019. Der Hauptpreis geht an Wolfgang Voigt und der Ehrenpreis an Irmin Schmidt.

Die Auszeichnungen überreicht Oberbürgermeisterin Henriette Reker am 31. Oktober 2019 um 19 Uhr in einer feierlichen Preisverleihung im Club Gebäude 9, das an diesem Datum nach einjährigem Umbau wiedereröffnet wird. Zur ausführlichen Würdigung seines Lebenswerks findet außerdem am 1. November 2019 um 18 Uhr ein öffentliches Künstlergespräch mit Irmin Schmidt im Club Bumann & Sohn in Köln-Ehrenfeld statt.

Die Begründung der Jury, wie sie die Stadt Köln veröffentlichte: „Wolfgang Voigt (geboren 1961 in Köln) steht mit seinem musikalischen Schaffen unter zahlreichen Künstlernamen – von Mike Ink über Studio 1 bis hin zu GAS – für elektronische Musik ganz eigener Prägung, die starke Bezüge zu Köln aufweist und Generationen von Musikerinnen und Musikern beeinflusst hat. Mit dem Label und Vertrieb KOMPAKT, das Voigt mitbegründet hat, ist ein international beachtetes Netzwerk entstanden, welches von der Kölner Innenstadt aus im Geiste der Warholschen Factory als Lebens-, Produktions- und Arbeitsstätte betrieben wird.

Der Ehrenpreisträger Irmin Schmidt (geboren 1937 in Berlin) ist eine echte Ikone der experimentellen Rock- und Popmusik. Als Mitbegründer der Gruppe CAN sowie mit seinem umfangreichen solistischen Schaffen hat Irmin Schmidt Musikgeschichte geschrieben. Schmidt hat die Musik zu über 30 Film- und Fernsehproduktionen komponiert, eine moderne Oper geschrieben, avantgardistische Klaviermusik herausgebracht und in seinen Soloarbeiten immer wieder mit jüngeren Musikern und ehemaligen Mitgliedern von CAN zusammen gearbeitet. Die Kölner Gruppe CAN gilt als die wichtigste deutsche Experimental-Rockgruppe, deren Werk nach wie vor weltweit rezipiert wird – der sogenannte ‚Krautrock' ging von Köln aus in die Welt.“

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

Köln | Vom 21. zum 29. März 2020 findet das Fest für Alte Musik in Köln statt unter dem Motto: "Early Music: Reload". Über die Höhepunkte des Festivals sprechen Melanie Froehly, Geschäftsführerin zamus und Ira Givol, künstlerischer Leiter des Festivals.

philharmonie_step_29012020

Das Festival läuft in diesem Jahr vom 30. April bis zum 10. Mai und findet statt an Orten von der Philharmonie bis zum Stadion.

Köln | Ein neues Festival für die Neue Musik ist vor zehn Jahren an den Start gegangen. „Die Neue Musik pulsiert in Köln und macht neue Türen auf. Das Festival bietet wichtige Musiker genauso wie unentdeckte Komponisten und präsentiert auch die freie Szene in Köln. Die Stadt unterstützt das Festival seit Anfang an“, erklärt Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach. 450.000 Euro steuert die Stadt für das Festival zu, das insgesamt über einen Etat von 1,5 Millionen Euro verfügt.

Davit Melkonyan ist einer der Gründer des Orchestra Kairos, das im Jahr 2019 zum ersten Mal auf dem Fest für Alte Musik in Köln spielte. 2020 ist das Orchester unter dem Motto "Illusion und Rezeption" zu Gast beim Festival, das 2020 unter dem Motto "Early Music: Reload" steht. Mit Davit Melkonyan und Lola Soulier sprach Andi Goral über Fake-Music, Bach, Rudolf Lutz und Bruce Haynes.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >