Kultur Musik

09102018_TonaliTrio_WonHoAlexanderKim_MichaelBley

Violinist Won-Ho Alexander Kim führt mit dem „Tonali Trio“ durch die geschichte derStreichtrios in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Foto: Michael Bley

Vorverkauf für „Musik in den Häusern der Stadt“ hat begonnen

Köln | Einmal im Jahr öffnen Kölner ihre Privat- oder Geschäftsräume und laden Musiker und Gäste zu einem Konzert ein. In familiärem Rahmen sind dann Jazz, Klassik oder Weltmusik zu hören. Vom 13. bis 18. November findet „Musik in den Häusern der Stadt“ zum 22. Mal statt: 35 Spielorte, 36 Konzerte, 120 Musiker. Der Vorverkauf beginnt heute.

Besonders bei jungen Musikern ist die Möglichkeit eines Auftritts heiß begehrt, so Marie-Katrin Schnermann, die das Festival für den Kölner Kunstsalon organisiert. Der Kölner Saxofonist Silas Kurth bestätigt das. Er war schon 2016 dabei.

Künstler schätzen den engen Kontakt zum Publikum

„Der Applaus von 2.000 Zuhörern in der Philharmonie ist natürlich mitreißend. Aber es gibt eine große Distanz zum Publikum“, erklärt er. „In einem intimen Rahmen ist man näher dran, es ist lockerer. Ich moderiere das Programm, es gibt viel zu lachen, und anschließend spricht man mit den Gästen und den Gastgebern.“

Am 18. November spielt er mit seinem Quartett „Sixties with Sax & Drums“ im „25hours Hotel“, das seine Räume erstmals zur Verfügung stellt. Neue Spielstätten sind auch die Synagoge in der Roonstraße, Restaurant „Acht“ (Spichernhöfe) und „eco – Verband der Internetwirtschaft“. Besonders spannend dürfte es mit vier Sängerinnen in der Dunkelheit der „unsicht-Bar“ werden. Wieder dabei ist das Winterquartier des Circus Roncalli.

Viele junge Musiker wurden schon mit Preisen ausgezeichnet

Junge Musiker – das heißt nicht blutige Anfänger. Im Gegenteil, viele wurden schon mit nationalen oder internationalen Preisen ausgezeichnet– wie Percussionist Lukas Meile, Pianist Alexander Zolotarev oder Josephina Lucke. Ganze 17 Jahre alt ist die Pianist, die sich für ihren Kölner Auftritt Werke von Debussy ausgesucht hat.

Es dürfte etwas für jeden Musikgeschmack dabei sein – Rock ist in diesem Jahr allerdings rar, ebenso Singer & Songwriter. Vor allem Jazzfans kommen in diesem Jahr auf ihre Kosten. So kommen unter anderem das Duo Soleil Niklasson & Wolf Martin, das Trio Feliz, Heiner Wiberny & Marius Peters, die Soulsängerin Alana. Für Klassik stehen das Duo Cellopiano (Carlo Lay und Yun-Ting Hung) oder die beiden Syrer Athil Hamdan (Cello) und Ghaith Jammal (Klavier).

Die Gastgeber stellen nicht nur die Räume – ab 30 Plätze – zur Verfügung, Sie sollen auch für Getränke und kleine Imbisse sorgen. Private zahlen außerdem einen Festivalbeitrag von 950 Euro, gewerbliche 2.950 Euro. Ursula Becker und Andreas Schmitz ist es das wert. Sie hatten vor 18 Jahren schon einmal das „trio Soli Sono“ – das wohl beste Flötenensemble der Welt – begrüßen können. In diesem Jahr haben sie es sich wieder gewünscht. Ganz gespannt darauf, wie es sich seitdem entwickelt hat.

Vom 14. bis 18. November findet „Musik in den Häusern der Stadt“ mit 14 Konzerten auch in Bonn statt. Programm und Karten (22/15 uro) für Köln unter http://www.kunstsalon.de/festivals/musik-in-den-haeusern-der-stadt/

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

06122018'_JamesBond_FilmPhilharmonicEditionMPLC

Köln | Im April kommenden Jahres wird die Kölner Philharmonie zum Klangraum für ein außergewöhnliches Konzert. Das Deutsche Filmorchester Babelsberg intoniert die bekanntesten Melodien der Filmreihe um den britischen Geheimagenten James Bond und sorgt nicht nur bei den Fans des Agenten mit der Lizenz zum Töten für Begeisterung.

Köln | Bernice Ehrlich hat eine neue Single veröffentlicht: "Einfach unbeschreiblich" und steigt damit fulminant in die Schlagerszene ein. Sie ist ausgebildete Opern- und Musicalsängerin und seit 2017 fühlt sie sich dem Popschlager dieses Jahrzehnts verbunden. Über "Einfach unbeschreiblich" spricht Ehrlich mit Andi Goral und was für sie Bodypositiv bedeutet. 

Der Liedererfinder, Musiker und Pädagoge Johannes Kleist ist seit vielen Jahren als Organisator und Interpret von Mitsingkonzerten für Kinder unterwegs. Im Interview am Roten Fass in der Redaktion erklärt er Report-K-Redakteur Ralph Kruppa, wie es dazu kam und welche Pläne er noch hat. Eine kleine Kostprobe seiner Musik gab es obendrein.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN