Politik Nachrichten Politik Deutschland

tornado_VanderWolfImagesShutterstock_12816

Tornado | Foto: Van der Wolf Images / Shutterstock.com

Von der Leyen: Zeitplan für Verlegung der Bundeswehr von Incirlik steht

Berlin | Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat einen Zeitplan für die Verlegung des Bundeswehr-Kontingents aus dem türkischen Incirlik nach Jordanien vorgestellt. "Bis Ende Juni sind wir im Flugplan der Anti-ISIS-Koalition fest eingeplant. Dann verlegen wir die Tankflugzeuge schnellstmöglich nach Jordanien", sagte von der Leyen der "Bild am Sonntag".

"Sie sind nach ein paar Tagen wieder im Einsatz, etwa in der zweiten Juli-Hälfte. Der Umzug der Tornados und der komplexen Auswertetechnik für die Luftbilder ist komplizierter, er wird zwei Monate, von August bis September, dauern. Ab Oktober sollen die Aufklärungstornados dann nach Plan wieder starten."

Das Wichtigste sei, die Umzugsphase, in der man nicht fliegen könne, so kurz wie möglich zu halten, sowie die Sicherheit der eigenen Truppe.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

Berlin | Die Soziologin Jutta Allmendinger hat für die Einführung einer Wahlpflicht in Deutschland plädiert: "Eine allgemeine Wahlpflicht würde sicherlich die Bedeutung der persönlichen Teilnahme an Wahlen steigern", sagte die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB) der Wochenzeitung "Die Zeit".

hipster_23082017

Berlin | Der CDU-Politiker Jens Spahn hat die urbanen Milieus in Metropolen wie Berlin als "elitäre Hipster" kritisiert, die "eine völlig neue Form der Parallelgesellschaft" darstellten: "Wir erleben, wie sich elitäre Hipster gegenüber den Normalbürgern abschotten. Das ist nicht weltoffen, sondern provinziell", so Spahn in einem Beitrag in der Wochenzeitung "Die Zeit". Es gehe ihm vor allem um "uns Deutsche selbst", so Spahn.

andrea_nahles772013d

Berlin | Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) zieht erste rote Linien, sollte ihre Partei nach der Bundestagswahl an der Regierung beteiligt sein. Ohne eine Stabilisierung des Rentenniveaus auf dem heutigen Stand von knapp 48 Prozent werde es keine SPD-Unterschrift unter einem Koalitionsvertrag geben, sagte Nahles dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). "Das Rentenniveau ist eine zentrale Frage."

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS