Politik Nachrichten Politik Deutschland

tornado_VanderWolfImagesShutterstock_12816

Tornado | Foto: Van der Wolf Images / Shutterstock.com

Von der Leyen: Zeitplan für Verlegung der Bundeswehr von Incirlik steht

Berlin | Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat einen Zeitplan für die Verlegung des Bundeswehr-Kontingents aus dem türkischen Incirlik nach Jordanien vorgestellt. "Bis Ende Juni sind wir im Flugplan der Anti-ISIS-Koalition fest eingeplant. Dann verlegen wir die Tankflugzeuge schnellstmöglich nach Jordanien", sagte von der Leyen der "Bild am Sonntag".

"Sie sind nach ein paar Tagen wieder im Einsatz, etwa in der zweiten Juli-Hälfte. Der Umzug der Tornados und der komplexen Auswertetechnik für die Luftbilder ist komplizierter, er wird zwei Monate, von August bis September, dauern. Ab Oktober sollen die Aufklärungstornados dann nach Plan wieder starten."

Das Wichtigste sei, die Umzugsphase, in der man nicht fliegen könne, so kurz wie möglich zu halten, sowie die Sicherheit der eigenen Truppe.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

Kiel | In Schleswig-Holstein haben Spitzenvertreter von CDU, Grünen und FDP am Dienstag ihren Koalitionsvertrag unterzeichnet. Zuvor hatten nach CDU und Grünen auch die Freien Demokraten auf einem Kleinen Parteitag der "Jamaika-Koalition" zugestimmt. Das Bündnis verfügt über 44 der 73 Sitze im Kieler Landtag.

Berlin | Nach der YouTube-Serie "Die Rekruten" will die Bundeswehr jetzt ein neues Web-TV-Format auflegen. Die neue Serie soll "Soldatinnen und Soldaten im täglichen Einsatz" zeigen und im Herbst starten: Dafür habe das Verteidigungsministerium sechs Millionen Euro aus dem Budget der Nachwuchswerbung bereitgestellt, berichtet die "Welt" unter Berufung auf die Antworten des Verteidigungsministeriums auf zwei schriftliche Anfragen des Linken-Abgeordneten Norbert Müller. "Die Haushaltsmittel decken die geplanten Ausgaben sowohl für die Produktion als auch die Bewerbung der Webserie ab", heißt es darin.

pride_flagge

Berlin | Die SPD-Bundestagsfraktion will eine Abstimmung zur gleichgeschlechtlichen Ehe erzwingen: Noch in dieser Woche werde man eine Abstimmung über die "Ehe für alle" im Deutschen Bundestag durchsetzen, teilte die Fraktion am Dienstag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Auch SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz erklärte bei einer Pressekonferenz in Berlin, er wolle dafür sorgen, dass es zu einer Abstimmung im Bundestag komme. Einen genauen Termin nannte er jedoch noch nicht.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets