Sport Feldhockey - Rot Weiss Köln

Hockeyliga 2017/18: Damen von Rot-Weiss gewinnen gegen Münchner SC

Köln | Die Damen von Rot-Weiss Köln suchen in der hockeyliga auch im neunten Saisonspiel weiter nach ihrer Form. Beim Münchner SC unterlag die Truppe von Markus Lonnes am Samstag mit 0:1 (0:1). Das Tor des Tages fiel bereits in der ereignisreichen Anfangsphase, die Kölnerinnen ließen wiederum mehrere hochkarätige Chancen aus. Mit der Niederlage bleibt Rot-Weiss schon zum dritten Mal im bisherigen Saisonverlauf ohne eigenen Treffer und steckt mit neun Punkten in der unteren Hälfte des Tableaus fest. Die Münchnerinnen (nun elf Punkte) zogen wiederum mit dem Sieg am heutigen Gegner vorbei und verschafften sich so etwas Abstand zum Tabellenkeller.

Beide Mannschaften brauchten den Sieg und legten in der Anfangsphase richtig los. Zwei Schlüsselszenen rückten aber bereits in den ersten Minuten den weiteren Spielverlauf gerade. Bereits nach fünf Minuten ertönte für die Gäste erst ein Siebenmeterpfiff, nach kurzer Absprache nahm das Schiedsrichtergespann die Entscheidung aber wieder zurück. München zeigte sich nun gewarnt und legte kurz darauf nach: Nur halbherzig konnten die Domstädterinnen eine Münchner Flanke abblocken, MSCs Céline Marquet schaltet am schnellsten, drehte sich kurz aus der gegnerischen Deckung raus, um dann flach links unten zur frühen Führung der Hausherrinnen zu verwandeln (6.). Doch mit der Führung ebbte das Spielniveau auch wieder ab: München stand in der Folge defensiver, Köln machte zwar das Spiel, blieb aber im MSC-Schusskreis ohne Gefahr und für Konter anfällig. Doch Kapital schlagen konnte in den verbleibenden 54 Minuten keine Mannschaft mehr aus ihren Möglichkeiten, sodass sich München am Ende mit einem Sieg durch das frühe Tor belohnen konnte.

Kölns Trainer Markus Lonnes ärgerte sich dann nach dem Schlusspfiff verständlicherweise auch über den zurückgenommenen Siebenmeter und den kurz darauffolgenden Gegentreffer: „Das war natürlich nicht glücklich. München hat da den einen Lucky Punch gesetzt. Sicherlich hatten wir später genug andere Chancen, unsere Tore zu machen, nutzen diese aber nicht. Sicherlich hatte zum Ende hin auch München noch Möglichkeiten, das zweite Tor zu machen. Unterm Strich ist die Niederlage sehr ärgerlich für uns, wir waren heute in allen Belangen aber auch einfach nicht gut.“ Sein Gegenüber André Schriever wusste den knappen Sieg ebenso entsprechend einzuordnen: „Das Ergebnis ist schon ein bisschen glücklich, das Spiel hätte auch unentschieden ausgehen können. Köln hatte vielleicht mehr Spielanteile, wir die dickeren Chancen, besonders über unsere Konter. Dreimal tauchen wir frei vorm Kölner Torwart auf, haben ein Eckenplus. So gesehen ist der Sieg mit Sicherheit auch nicht unverdient.“

Tore

  • 1:0 Céline Marquet (6.)

Strafecken

  • MSC 5 (0 Tore) / RWK 2 (0 Tore)

Grüne Karte

  • Michelle Strobel, MSC (45., Stockfoul) / Pia Grambusch, RWK (48., Meckern)

Zuschauer

  • 150

Schiedsrichter

  • P. Papiest / P. Rissel

Zurück zur Rubrik Feldhockey - Rot Weiss Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Feldhockey - Rot Weiss Köln

Köln | Die Herren von Rot-Weiss Köln überwintern in der Feldhockey-Bundesliga an der Tabellenspitze. Nach dem Punktverlust am Vortag gegen Düsseldorf legten die Domstädter am Sonntagnachmittag gegen den Crefelder HTC einen 3:1 (2:0)-Arbeitssieg nach und verteidigten damit die Spitzenposition vor dem Mannheimer HC.

Köln | Mit einem 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den Club Raffelberg haben die Damen von Rot-Weiss Köln am Sonntag vor rund 150 Zuschauern die Hinrunde in der Feldhockey-Bundesliga abgeschlossen. Der entscheidende Treffer gelang Emma Boermans bereits in der 18. Minute. „Wir haben verdient gewonnen. Der Sieg hätte aber noch deutlicher ausfallen können”, sagte RWK-Trainer Markus Lonnes nach dem Spiel. So konnte seine Mannschaft unter anderem acht Strafecken nicht nutzen.

Köln | Die Herren von Rot-Weiss Köln haben am Samstag mit einem 3:0-Auswärtssieg in München die Tabellenführung in der hockeyliga ausgebaut. Mit einem Spiel weniger absolviert als die Verfolger hat der Vizemeister nun schon vier Zähler Vorsprung auf die Konkurrenz, da die direkten Verfolger HTHC und Mannheim ihre Auswärtsspiele verloren. München beeindruckte – wie beim Sieg am Vor-Wochenende gegen Alster Hamburg – mit einer starken Spielleistung, konnte aber den erneut stark aufgelegten Victor Aly im Kölner Tor nicht überwinden.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS