Sport Handball

VFL Gummersbach verliert gegen Hamburg

Gummersbach | Der Saisonabschluss des VfL Gummersbach einer insgesamt großartigen Serie war leider nicht von Erfolg gekrönt. Im Gegenteil: Er war sogar sehr bitter, und dabei war der HSV-Keeper Johannes noch nicht einmal dabei. Bitter vor allem deshalb, weil der VfL in Hamburg lange Zeit wie der sichere Sieger aussah. In einer starken ersten Hälfte konnten die Gastgeber nur bis zum 7:7 nach gut zehn Minuten mithalten. Im Anschluss dominierte der Gast. Simon Ernst macht mit zwei schönen Toren den Anfang, und Raul Santos erhöhte vom Elfmeterpunkt auf 10:7 für den VfL. In weniger als zehn Minuten erwarf sich Gummersbach einen Acht-Tore-Vorsprung mit dem 9:17 durch Julius Kühn. Hamburg wirkte geschockt, und der VfL marschierte mit einer komfortablen Führung in die Kabine. „Vielleicht waren wir uns danach etwas zu sicher“, bilanzierte Trainer Emir Kurtagic später, denn nach dem Wechsel war er mit der Leistung seiner Mannen überhaupt nicht mehr zufrieden.

--- --- ---

HSV Hamburg Handball - VfL Gummersbach 32:31 (13:21).

Obwohl das Ergebnis anfangs noch stimmte, war ein gewisser Schlendrian nicht zu übersehen. „Ich habe in dieser Phase an der Hallendecke das Ergebnis gesehen. Das war okay, aber unsere Leistung war es nicht mehr“, so Kurtagic. Klare Chancen wurden nun vergeben und es unterliefen auch leichtfertige Fehler, so dass der HSV vom VfL weiter am Leben gehalten wurde. Der Vorsprung schwand langsam, aber sicher dahin, ohne dass es allerdings nach einer ernsthaften Ergebniswende aussah. Zehn Minuten vor Schluss führte der VfL immer noch mit vier Toren, drei Minuten später sogar wieder mit fünf.
Fünfeinhalb Minuten vor dem Schlusspfiff sollten sich das Blatt dann aber doch noch einmal wenden. Ausgerechnet nach einer Zeitstrafe für die Gastgeber sollte der HSV endgültig zurückkommen. Die Hanseaten gewann die Unterzahl mit 2:0 und nach dem 29:31 wurde es hektisch. Zwei weitere HSV-Tore folgten, ehe Raul Santos vom Elfmeterpunkt quasi den achten Tabellenplatz in der Hand hatte und vergab. Drei Sekunden vor Schluss warf Kevin Herbst den Siegtreffer und die Halle, die Mitte der zweiten Hälfte zum Leben erwachte, war außer sich vor Freude. „Das war bitter. Natürlich darf man ein solches Spiel unter keinen Umständen mehr aus der Hand geben, aber wir haben es auch schon andersherum erlebt“, so Kurtagic und erinnert sich an das Heimspiel gegen den TBV Lemgo, als sein Team vier Minuten vor Schluss ebenfalls einen Vier-Tore-Rückstand drehte.
Aber so kann nun einmal der Handball sein, zumal der VfL ja auch schon ausreichend knappe Partien für sich entscheiden konnte. „Heute hat uns sicherlich die Cleverness und vielleicht auch etwas die Erfahrung gefehlt, aber der Grundeindruck bleibt durchweg positiv“, so Kurtagic. Sein Team hatte vor der Saison Niemand etwas zugetraut, und nun erreichte der zweitjüngste Kader der Liga den zehnten Tabellenplatz - punktgleich mit dem Tabellenachten: „Ich bin stolz auf die Mannschaft und sehr dankbar für die Unterstützung von allen Seiten und allen Beteiligten.“ Kein Wunder also, dass Geschäftsführer Frank Flatten diese Niederlage ebenfalls sportlich nimmt: „Wir können stolz auf diese Saison sein. Die Truppe wird zusammenbleiben, und auch diese heutigen Erfahrungen werden wir mitnehmen und weiter an der Entwicklung der Mannschaft arbeiten.“

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

handball-symbol

Köln | Die aktuelle Saison der 1. und 2. Handball-Bundesliga (HBL) wird wegen der Coronakrise abgebrochen. Die Entscheidung für den Abbruch hätten die 36 Profiklubs im Umlaufverfahren mit "sehr deutlicher Mehrheit" getroffen, teilte die Liga am Dienstag mit. Die Mitgliederentscheidung für den Abbruch macht demnach den Weg frei für die Bewertung der vorzeitig beendeten Spielzeit durch das achtköpfige Präsidium der Handball-Bundesliga.

Gummersbach | Am 14. Spieltag der 2. HBL hat der VfL Gummersbach seinen sechsten Heimsieg in Folge eingefahren und bleibt damit in der Gummersbacher arena weiterhin ungeschlagen. Gegen den HC Elbflorenz 2006 gewannen die Oberbergischen nach einem hart umkämpften Spiel mit 31:27 (13:12). Vor 2.610 Zuschauern präsentierten sich die Gummersbacher in der Anfangsphase noch zu vorsichtig, übernahmen dann aber im zweiten Durchgang mit der nötigen Bissigkeit die Spielkontrolle. Dabei hatten sie es mit den Dresdenern mit einem robusten Gegner zu tun, der die Hausherren bis zuletzt forderte.

Gummersbach | Am neunten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga hat der VfL Gummersbach den fünften Saisonsieg eingefahren und bleibt zu Hause weiterhin ungeschlagen. Gegen die HSG Krefeld gewann das Team von Trainer Torge Greve deutlich mit 29:16 (16:7). In der Tabelle positioniert sich der VfL mit drei Zählern Rückstand auf die Aufstiegsplätze auf dem fünften Platz.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >