Sport Handball

VfL Gummersbach gewinnt gegen TSV Hannover-Burgdorf

Gummersbach | Nach sieben Niederlagen in Folge erlangte der VfL Gummersbach mit Interimstrainer Sead Hasanefendic gegen den TSV Hannover-Burgdorf einen 30:26-Sieg (14:10). Damit sicherten sich die Gummersbacher zwei Punkte im Abstiegskampf.

Mit nunmehr 17:37-Zählern verbesserte sich der VfL wieder auf Rang 13. Dabei musste der VfL auf seinen erfolgreichsten Torjäger Julius Kühn verzichten. Zunächst gingen denn auch die Gäste in Führung. Gummersbach konnte jedoch durch Simon Ernst schnell ausgleichen und Florian von Gruchalla sorgte mit einem verwandelten Siebenmeter für die erste VfL-Führung. Garant für den VfL-Sieg war zudem Torhüter Carsten Litchlein. Er parierte drei Siebenmeter des TSV. Bei einem Spielstand von 14:10 ging es schließlich in die Pause. Auch nach der Pause konnte der VfL Gummersbach die Führung verteidigen. Der TSV Hannover-Burgdorf verkürzte noch einmal auf einen Torabstand von 27:25, konnte einen Führungswechsel jedoch nicht mehr erzwingen. Und so stand am Ende ein 30:26-Sieg für den VfL auf der Punktetafel.

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Köln | Der 33-jährige Profifußballer und Publikumsliebling Lukas Podolski hat ab sofort eine neue Aufgabe. Als neuer WM-Botschafter wirbt der Kicker für die Handball-Weltmeisterschaft, die im Januar 2019 in Deutschland und Dänemark stattfinden wird.

handball-symbol

Gummersbach | Der Handball-Bundesligist VFL Gummersbach hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Rückraumspieler Erwin Feuchtmann getrennt. Der Chilene war erst seit Beginn der letzten Saison zum oberbergischen Traditionsclub gekommen.

Gummersbach | Nach einer Woche zum Vergessen, in der der VfL Gummersbach nicht nur die knappe Niederlage in Lemgo sondern auch den erneuten Kreuzbandriss seines Kapitäns hinnehmen musste, geht es für die Oberbergischen am Donnerstag um 19 Uhr ausgerechnet zum schweren Auswärtsspiel gegen den THW Kiel. Der deutsche Rekordmeister empfängt das Team von Denis Bahtijarevic am 27. Spieltag der Handball Bundesliga in der Kieler Sparkassen-Arena. „Natürlich sind unsere Chancen in Kiel zu gewinnen – gerade nach der Verletzung von Simon und sowieso bei unserem Verletzungspech – eher gering“, bewertet VfL-Kreisläufer Moritz Preuß die Situation realistisch, will sein Team jedoch nicht kampflos aufgeben: „Trotzdem werden wir natürlich alles geben und gucken, wo wir am Ende stehen.“

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN