Sport Leistungssport

Ex-Boxchampion Arthur Abraham plant Comeback im Oktober

Berlin | Der einstige Boxweltmeister Arthur Abraham will seine Karriere fortsetzen. Er, sein Promoter Wilfried Sauerland und Trainer Ulli Wegner hätten in einem mehrstündigen Gespräch beschlossen, dass der in seinen beiden letzten Duellen enttäuschende Supermittelgewichtler noch zwei Kämpfe bestreiten wird, berichtet die "Welt". Ziel des Ex-Champions ist es, den Ring noch einmal als Weltmeister zu verlassen.

"Der erste wird im Oktober sein, der zweite im Frühjahr 2019. Arthur möchte als Weltmeister abtreten. Wenn er richtig mitzieht, werde ich alles dafür tun, um ihm die Chance im nächsten Jahr zu ermöglichen, dass er noch einmal um die Weltmeisterschaft boxt." Abrahams Ziel ist es, als Weltmeister abzutreten.

"Ich boxe nicht mehr für Geld, das habe ich genug. Ich will als Champion zurücktreten. Dafür werde ich alles tun, das verspreche ich", so Abraham.

Dreimal war er bereits Titelträger; mit einem vierten WM-Triumph würde der frühere Mittel- und jetzige Supermittelgewichtler einen deutschen Boxrekord aufstellen: In zwei Gewichtsklassen hat hierzulande noch nie so oft ein Preisboxer einen WM-Gürtel erkämpft. Vor zwei Jahren war Abraham als Titelträger des Weltverbandes WBO vom Mexikaner Gilberto Ramirez entthront worden. Trainer Wegner, der die seit 2003 bestehende Zusammenarbeit mit Abraham hatte aufkündigen wollen, ließ sich auf einen Deal ein.

Dieser beinhaltet einen Einzelvertrag mit Abraham, um die entsprechenden Prozente von dessen Börse zu bekommen. Außerdem müsse sich Abraham in eine konditionelle Verfassung bringen wie zu seinen besten Zeiten. "Wenn das nicht der Fall ist, breche ich unsere Vorbereitung zwei, drei Wochen vor dem Kampf ab", sagte Wegner. "Ich möchte mich nicht noch einmal seinetwegen zum Clown machen. Es liegt einzig und allein an Arthurs Einstellung, ob wir unseren Weg erfolgreich zu Ende gehen", so Wegner.

Zurück zur Rubrik Leistungssport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Leistungssport

Victoria | Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA nach dreijähriger Sperre begnadigt. Das teilte die WADA am Donnerstag mit. Die große Mehrheit des Exekutivkomitee habe entschieden, RUSADA unter Einhaltung "strenger Auflagen" wieder einzusetzen, so die WADA. Diese Entscheidung gebe einen klaren Zeitplan vor, wonach die WADA Zugang zu den ehemaligen Moskauer Labordaten und -proben erhalten müsse, mit einer klaren Verpflichtung seitens des Exekutivkomitees.

Münster | Die deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) wird von einem Skandal erschüttert, in dem es um Alkoholexzesse und den Verdacht der Vergewaltigung und der sexuellen Nötigung geht. Die Vorwürfe richten sich gegen eine Gruppe von Jungstars des Springreiter-Nationalkaders, die unter Verdacht stehen, auf Turnieren Mädchen mit Alkohol und womöglich mit Drogen gefügig gemacht und sexuell missbraucht zu haben, berichtet der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe. Einen der Verdächtigen hat die Reiterliche Vereinigung im Juli für 18 Monate aus dem Nationalkader verbannt.

London | Der Serbe Novak Djokovic hat das Tennis-Finale der Herren in Wimbledon gewonnen. Er siegte am Sonntag gegen den Südafrikaner Kevin Anderson mit 6:2, 6:2 und 7:6. Für Djokovic ist es der vierte Titel in Wimbledon. Am Vortag hatte Angelique Kerber das Damen-Finale gegen Serena Williams gewonnen.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN