Schneller als das deutsche Quartett war nur das Team aus Großbritannien. Hinter sich ließ die Mannschaft jedoch die Konkurrenz aus Portugal. In einem Läuferfeld mit zahlreichen europäischen Spitzenläuferinnen erreichte Soethout nach in 21:00 Minuten über 6 km das Ziel. Dank einer ihrer Renneinteilung konnte sie sich im Laufe des Rennens noch einige Plätze nach vorne kämpfen und landete auf dem 21. Rang. Die Regensburgerin Corinna Harrer sicherte sich Einzelbronze.

[bb; Foto: ASV Köln]

Werbung
Werbung