Das undatierte Symbolfoto zeigt London.

London | dts | Die neue Corona-Variante „Omikron“ ist jetzt auch in Großbritannien nachgewiesen. Das teilten die britischen Gesundheitsbehörden am Samstag mit. Es gebe Fälle in Chelmsford, Essex und Nottingham, bei allen gebe es einen Zusammenhang zu Einreisen aus dem südlichen Afrika.

Sowohl die Infizierten als auch ihre Haushalte hätten sich bereits isoliert. Zuvor war die Variante außer in Südafrika auch schon in Botswana, Belgien, Hongkong und Israel nachgewiesen worden. Auch in Deutschland gibt es einen Verdachtsfall.

Werbung

In den Niederlanden waren zudem 61 von rund 600 Passagieren aus zwei Südafrika-Flügen Corona-positiv – ob die neue Variante dabei eine Rolle spielt ist noch nicht klar – aber höchst wahrscheinlich, da sie in Südafrika bereits das Infektionsgeschehen beherrscht. Länder rund um den Globus sind dabei dabei, Reiseverbote für südafrikanische Länder einzuführen, um die Ausbreitung von Omikron einzudämmen. Die Variante gilt als wesentlich schneller übertragbar und könnte gegen Impfstoffe resistent sein.

Einen Hinweis auf schwerere Krankheitsverläufe gibt es aber noch nicht.

Niederlande: Jeder zehnte Passagier aus Südafrika infiziert   

Amsterdam | In den Niederlanden wurden bereits am Freitag rund 600 aus Südafrika ankommende Passagiere aus zwei Flügen stundenlang am Flughafen in Amsterdam festgehalten, wie sich nun herausstellte waren 61 davon mit Corona infiziert. Ob dabei auch die neue Omikron-Variante im Spiel war, ist aber noch unklar. Die Infizierten wurden in ein spezielles bewachtes Isolationshotel gebracht.

Eine weitere Maschine kam am Samstag aus Südafrika in den Niederlanden an – die war aber mit 161 Passagieren halb leer. 107 Passagieren wurde bereits das Einchecken verweigert, über 100 weitere Personen erschienen gar nicht erst in Südafrika am Flughafen. Dabei war zunächst unklar, ob positive Tests der Grund waren, oder die neuen Einreisebestimmungen.

Werbung