Köln Nachrichten Kölner Karneval

30102018_Sessionseroeffnung_Heumarkt

Christoph Kuckelkorn (links) und Ralf Schlegelmilch (rechts) stellen die neuen Hinweisschilder vor. Der Runde Tisch hatte sich zuvor auf ein Bündel an Maßnahmen für ein positives Stadtbild auch während der Sessionseröffnung geeinigt.

Sessionseröffnung 2018/19: erstmals mit Pfandsystem und Gehörlosenchor

Köln | Die Verantwortlichen der Willi Ostermann Gesellschaft haben am heutigen Dienstag die Details für die bevorstehende Sessionseröffnung am Heumarkt und Alter Markt vorgestellt. Freunde des rheinischen Frohsinns müssen am Elften im Elften erstmals ein Euro Pfand für Getränkebecher aufbringen. Dafür gibt es auch im Programm Neues.

Für den Präsidenten der Willi Ostermann Gesellschaft, Ralf Schlegelmilch, hat die Entscheidung für ein Pfandsystem auch etwas Gutes. Denn traditionell sammelt die Gesellschaft für soziale Projekte und das wird auch in diesem Jahr weiter fortgesetzt. Das eingenommene Geld soll einer Familie Beck zugute kommen, deren 25-jährige Tochter an einer seltenen Erkrankungen leidet (MLB), die sie vorzeitig dement werden lässt. „Wir können nicht die Welt retten, aber punktuell Gutes tun“, erklärte Schlegelmilch die Spendenaktion. Spender wird automatisch, wer zwar seinen Pfandbecher, nicht jedoch die Marke zurückgibt, so der Plan.

Im Programm gibt es ebenfalls einige Neuerungen. So wird um 14:40 Uhr mit „El Dorado“ erstmals eine neu gegründete Band auf der Bühne stehen. Ein weiteren Highlight findet kurz zuvor statt. Dank der Zusammenarbeit mit dem LVR kommt es zu einem gemeinsamen Auftritt der „Klüngelköpp“ mit einem Gehörlosenchor. Nicht mehr ganz so neu ist eine Übersetzung der Veranstaltung in die Gebärdensprache, hier gab es im vergangenen Jahr Premiere.

Sauberkeit und Sicherheit im Fokus

Ausgehend von den Beratungen am „Runden Tisch“ haben sich Stadt und Karnevalisten auf ein gemeinsames Maßnahmenpaket geeinigt. So wird die Zahl der Toiletten rund um den Bereich Heumarkt / Alter Markt auf mehr als 700 erhöht. Zugleich soll auf die Toiletten mit neu gestalteten Hinweisschildern aufmerksam gemacht werden.

Schon im Vorfeld will man mit einer neuen Plakatkampagne, die auch auf den 130 City-Lights der Kölner Außenwerbung und mit mehr als 450 Stellen in Kölner U-Bahnen und Stationen zu sehen sein wird, auf mehr Anstand beim Feiern hinweisen. Auch die Deutsche Bahn und die Kölner Taxis werden sich an dieser Aktion beteiligen, teilte Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn am heutigen Dienstag mit.

Die Kampagne und die dafür verwendete Bildsprache wird aus dem vergangenen Jahr übernommen, auch dank der positiven Reaktionen. Allerdings nehmen die Veranstalter in diesem Jahr die #metoo-Debatte mit in ihr Konzept auf. Auf dem zusätzlichen Plakat wird das „G“ mit „Grabschen“ übersetzt und angeprangert.

Zwar habe man im vergangenen Jahr erste Erfolge verbucht. Aber trotzdem gab es auch 2018 viel Kritik, vor allem an den Hinterlassenschaften der Partygemeinde. „Müll wegwerfen oder Wildpinkeln ist einfach nicht in Ordnung“, stellt Schlegelmilch klar. Er sieht hier auch die Eltern in der Pflicht. Und dass Stadt und Karneval sich am Runden Tisch verabreden, sieht der Präsident der Willi Ostermann-Gesellschaft ebenfalls positiv. „Es ist besser, miteinander zu reden, als gar nicht. Und die Ergebnisse dieser Beratungen können sich durchaus sehen lassen“, so sein abschließendes Fazit.

Zurück zur Rubrik Kölner Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Karneval

Köln | Kölsche Solidarität in Zeiten der Corona-Pandemie: Die Karnevalsgesellschaft Kölsche Grielächer unterstützt ihre Mitglieder auf mehreren Ebenen und auch deren Witwen.

corona_pappnase_20032020

Köln | Das Festkomitee Kölner Karneval will Menschen die sich ehrenamtlich engagieren wollen mit denen vernetzen, die in Zeiten der Corona-Pandemie Hilfe benötigen. Die Aktion trägt den Titel "Nur zesamme".

blauefunken_corona_20032020

Köln | Funken für Funken, was für eine einfache und geniale Idee die Michael Nopens und Toni Henseler schon letzte Woche hatten. Vor allem im Reservekorps der Blauen Funken gibt es viele ältere Funken. Also schrieb Präsident Björn Griesemann die Blauen Funken an, wer bereit wäre, in Zeiten der Corona-Pandemie ältere Funkenkameraden und deren Familien zu unterstützen. Und schon nach wenigen Minuten gab es die ersten Rückmeldungen.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval im Video

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

Report-K bietet Ihnen ein umfangreiches Bewegtbildangebot rund um den Kölner Karneval:

Kölner Karneval 2019

Kölner Karneval 2018

Kölner Karneval 2017

Straßenkarneval in Köln 2020

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2020

Die Termine im Straßenkarneval

Weiberfastnacht 2020: 20. Februar 2020

Karnevalsfreitag 2020: 21. Februar 2020

Sternmarsch zum Alter Markt: 21. Februar 2020

Karnevalssamstag 2020: 22. Februar 2020

Funkenbiwak der Roten Funken auf dem Neumarkt: 22. Februar 2020

Geisterzug 2020: War schon am 15.2.2020

Schull- und Veedelszöch 2020: 23. Februar 2020

Rosenmontag 2020: 24. Februar 2020

Nubbelverbrennung 2020: 25. Februar 2020

Aschermittwoch 2020: 26. Februar 2020

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >