Politik Nachrichten Politik Deutschland

geld_27032018

Münchner Sicherheitskonferenz: Globale Geldwäsche auf Rekordniveau

München | Das Volumen der Gelder, die aus kriminellen Aktivitäten weltweit erwirtschaftet und gewaschen werden, hat in den zurückliegenden zehn Jahren deutlich zugenommen. Für 2018 wird der globale Umfang von Geldwäsche auf bis zu 4,2 Billionen US-Dollar geschätzt, wie aus einem Bericht der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) hervorgeht, über den das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben) berichtet. Der Bericht zum Thema illegale Handelsströme und deren Auswirkungen auf die internationale Sicherheit wird von der MSC am Freitag am Rande des Gipfels der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) in Nigeria vorgestellt.

Die Ausmaß der globalen Geldwäsche entspricht demnach bis zu fünf Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts. Selbst zurückhaltende Schätzungen, die von einem Geldwäsche-Umfang von 1,7 Billionen US-Dollar ausgehen, entsprächen der Höhe sämtlicher weltweit getätigten Rüstungsausgaben. Die Zahlen basieren auf einer Analyse der Beratungsgesellschaft Ernst & Young auf Basis von Daten des Internationalen Währungsfonds, des Stockholmer Friedensforschungsinstituts SIPRI, der International Air Transport Association und der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation.

Das gewaschene Geld entstammt meist Organisierter Kriminalität, Steuerhinterziehung, terroristischen Organisationen sowie staatlichen Hacker-Aktivitäten, etwa in Russland oder Nordkorea. Neuartige, digitale Kryptowährungen erschwerten dem Bericht zufolge das ohnehin schwierige Aufspüren illegaler Geldströme zusätzlich. "Die Globalisierung hat unsere Welt bereichert, aber auch böswillige Akteure mächtiger gemacht: Terroristen, bewaffnete Gruppen und sogar manche Staaten profitieren davon, dass Geld, Güter und Daten sich immer einfacher durch die Welt bewegen können", sagte Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz, dem RND. "Um diesen illegalen Strömen entgegenzuwirken, muss die internationale Gemeinschaft dringend enger zusammenarbeiten. Andernfalls könnten wir bald vor einem unkontrollierbaren Problem stehen", so Ischinger.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

politbarometer_thueringen_17102019

Erfurt | Linke und CDU liegen in der aktuellen "Sonntagsfrage" des ZDF-Politbarometers zur Landtagswahl in Thüringen fast gleichauf. Wenn am schon nächsten Sonntag Landtagswahl wäre, käme die Linke laut der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen auf 27 Prozent. Die CDU kommt auf 26 Prozent.

kvb2122012

Berlin | In der Diskussion um mehr Klimaschutz hat sich Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller dafür ausgesprochen, die Preise für den öffentlichen Nahverkehr deutlich zu senken. "Ich bin absolut dafür, mit dem Ein-Euro-pro-Tag-Ticket in geeigneten Städten ein bezahlbares Mobilitätsangebot auszuprobieren", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) dem "Handelsblatt". Eine solches Angebot mache den öffentlichen Nahverkehr attraktiver.

bauen_pixabay_17102019

Berlin | Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) strebt offenbar eine Revolution im deutschen Planungsrecht an: Ausgewählte Projekte will der CSU-Politiker nicht mehr durch langwierige Planfeststellungsverfahren von Behörden genehmigen lassen, sondern durch ein Gesetz des Bundestags. Eine entsprechende Reform kündigte Scheuers Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU) laut eines Berichts der "Neuen Osnabrücker Zeitung" am Dienstagabend auf einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein in Berlin an. "Wir wollen damit im Dezember ins Bundeskabinett", sagte Ferlemann und fügte hinzu, dass auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Pläne unterstütze.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >