„Mirko Lüdemann ist eine lebende Haie-Legende“, so Haie-Geschäftsführer Thomas Eichin, „wir können alle nur den Hut vor ihm ziehen. Seine Vereinstreue, seine sportliche Klasse und seine hohe Identifikation mit dem KEC sind einmalig.“ Sein langjähriger Weggefährte Jörg Mayr sagt über Lüdemann: „Es ist schon Wahnsinn, wie „Lüde“ seit knapp 20 Jahren auf hohem Niveau spielt. Er ist mit viel Herz und Leidenschaft dabei, auch wenn man das von außen nicht immer so wahrnimmt. Er hat viele Hochs erlebt aber auch die Tiefpunkte weggesteckt. Das ist bewundernswert. Natürlich wurden ihm eine super körperliche Konstitution und Talent in die Wiege gelegt, aber er ist auch Profi durch und durch.“

Bislang hat Lüdemann 998 Spiele für den KEC bestritten und dabei 168 Tore geschossen. Dazu kamen 342 Vorlagen und somit 510 Scorerpunkte. Hinter Miro Sikora (838) und Gerd Truntschka (825) ist er somit auch drittbester Haie-Scorer der knapp 40jährigen Geschichte des Clubs. Seit Dezember 2010 ist Lüdemann punktbester Verteidiger des KEC. Er löste nach vielen Jahren Udo Kießling ab (483 Punkte). Fast die Hälfte der kompletten Historie der Kölner Haie hat Mirko Lüdemann als Spieler miterlebt und gestaltet. 1993 startete er als 19jähriger seine Karriere in Köln. Sein erstes Tor schoss er am 26.09.1993 beim 6:1 gegen Ratingen. 1995 und 2002 feierte er mit Köln den Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Beim letzten Titel führte er die Mannschaft als Kapitän an. Seine punktbeste Saison hatte er 2005/2006 mit insgesamt 42 Scorerpunkten. Im Frühjahr 2006 löste er Peppi Heiss als Haie-Rekordspieler ab (690 Spiele). Als Nationalspieler nahm Lüdemann, der auch DEL-Rekordspieler ist, an acht Weltmeisterschaften und drei Olympischen Spielen teil.

Hauptrunden-Finale mit Kopfrechnen
Zum Ende der Hauptrunde hin beginnt für viele KEC-Fans nun das Kopfrechnen. Kaum ein Platz in der DEL ist nach 50 von 52 Spielen sicher vergeben. „Das ist ein Kompliment an die Liga“, sagte Haie-Coach Uwe Krupp. Für die Haie ist die Rechnung dagegen einfach: Gewinnt der KEC in Düsseldorf (Freitag, 19.30 Uhr), steht Köln sicher in den Playoffs. Doch weiterhin ist alles möglich: Das Saisonaus ist dabei ebenso drin wie der Sprung unter die Top-6 und damit die direkte Viertelfinal-Qualifikation. Bereits 600 KEC-Fans haben angekündigt, zu den Entscheidungs-Spielen nach Düsseldorf und Berlin zu reisen. Das vierte Derby der Saison am Freitagabend ist das insgesamt 195. Aufeinandertreffen zwischen KEC und DEG (95:88 für Köln, elf Remis). In der aktuellen Saison holte Düsseldorf fünf Zähler in den direkten Vergleichen, die Haie vier (3:4 n.P., 4:3, 2:4). Gegen Berlin holte der KEC in drei Spielen einen Sieg (2:4, 2:4, 2:1).

[cs]

Werbung