Das Symbolbild zeigt eine Fridays for Future Demonstration vor dem Kölner Dom

Köln | Am Freitag, 25. März beteiligt sich die Kölner Fridays for Future Gruppe (FFF Köln) am globalen Klimastreiktag und startet um 12 Uhr im Kölner Rheinpark zwei Demonstrationszüge, die ins rechts- und linksrheinische Köln ziehen.

Unter dem Motto #PeopleNotProfit fordert FFF Köln mehr Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit. Bei den Organisator*innen hat sich viel Frust aufgestaut. So schreibt Leonie Jöster, eine Pressesprecherin von FFF Köln: „Wir sind unfassbar wütend, denn es kann nicht sein, dass bereits fest unterschriebene Verträge, welche unser Überleben sichern sollen, nicht eingehalten werden, nur um sich Wirtschaftsinteressen zu beugen. Es kann nicht sein, dass das voranschreitende Sterben in Teilen der Welt uns kalt lässt, weil es uns in Deutschland noch nicht so direkt betrifft. Gegen diesen Egoismus demonstrieren wir am 25.03.“

Es gibt zwei Demonstrationszüge am Freitag in Köln. Einer geht zu Fuß, der andere wird mit dem Fahrrad durchgeführt. Der Start ist um 12 Uhr im Kölner Rheinpark und dort enden beide Züge zudem.

Die Demonstrationen teilen sich in verschiedene Themenblöcke auf:
• Klima
• Antikapitalismus
• Antidiskriminierung
• Antimilitanzblock mit Ukrainebezug
• Familien
• Parteien

Die Organisator*innen der Kundgebung wollen mit dieser Aufteilung die verschiedenen Perspektiven der Klimakrise aufzeigen.