Sport Handball

handball-symbol

Derbysieg für den VfL in Köln

Köln | Einen Derbysieg konnte der VfL am gestrigen Nachmittag, 11. September, vor 4.344 Zuschauern in der Kölner Lanxess Arena gegen den Bergischen HC feiern. Nach dem gelungenen Saisonauftakt gegen Balingen-Weilstetten, konnten die Blau-Weißen heute noch eine deutliche Schipp drauflegen. „Ich bin sehr zufrieden. Am ersten Spieltag hat man der Mannschaft noch ein bisschen die Verunsicherung angemerkt, aber heute waren wir in allen Belangen deutlich überlegen“, freute sich VfL-Trainer Emir Kurtagic. 

Zunächst einmal stand die Abwehr als Basis - wie bereits am vergangenen Wochenende - wieder sehr gut und zog den Gastgebern früh den Zahn. Im Angriff lief es ebenfalls rund. Die leichten Tore über den Gegenstoß, die gegen Balingen noch gefehlt hatten, waren heute ebenfalls da und spiegelten sich auch im Ergebnis wieder. Die 34 Treffer verteilten sich auf zwölf Torschützen, lediglich Matthias Puhle und Max Jaeger gingen leer aus. Sogar Nationaltorhüter Carsten Lichtlein konnte sich zweimal in die Torschützenliste eintragen. 

Darüber hinaus trugen alle Feldspieler ihren Teil zum Erfolg bei. Kapitän Christoph Schindler lenkte das Spiel geschickt, Simon Ernst und Julius Kühn konnten ebenfalls überzeugen, und auf der halbrechten Angriffsseite bekam Mark Bult heute mehr Einsatzzeiten als Kévyyn Nyokas. Über die Außen und den Kreis war der Gast ebenfalls immer gefährlich. Carsten Lichtlein zeigte eine starke Leistung, und auch Matthias Puhle fügte sich nach 45 Minuten nahtlos ein. Man benötigt ebenfalls alle Kaderspieler, wenn man erfolgreich sein möchte. „Es war eine rundum gelungene Leistung der ganzen Mannschaft. Wir werden das jetzt kurz genießen, und uns dann intensiv auf das nächste schwere Spiel am Mittwoch vorbereiten“, so der Trainer abschließend. 

Lediglich in den ersten vier Minuten war es den Gastgebern vergönnt, die Führung auf ihrer Seite zu haben. Nach dem Siebenmetertreffer von Gunnarsson zum 2:1 sollten sich die Vorzeichen aber schnell ändern. Christoph Schindler, Florian von Gruchalla und Evgeni Pevnov per Gegenstoß drehten den Spielstand schnell auf 2:4 (6.). Nach dem 3:5 des BHC folgte der nächste Zwischenspurt: Eingeleitet vom ersten Treffer durch Torhüter Carsten Lichtlein ins verlassene Tor zum 3:6, und gefolgt von Mark Bults Tor zum 3:7. Diese Vier-Tore-Führung hielt bis fünf Minuten vor der Pause, und bis zum Wechsel konnte der VfL sogar noch einen Treffer hinzufügen. Dennoch war die Entscheidung noch nicht gefallen, was sich aber in der zweiten Halbzeit schnell ändern sollte.

Nach dem 13:18 für den BHC waren es Florian von Gruchalla, Evgeni Pevnov und Kevin Schmidt per Gegenstoß, die zum 13:21 (36.) trafen, was gleichzeitig eine kleine Vorentscheidung bedeutete, denn die Hausherren konnten nun nicht mehr viel entgegensetzen. Beim Stande von 15:22 (38.) waren es zwar „nur“ noch sieben Tore Unterschied, aber dann schlug der VfL wieder eiskalt zu, und erneut war ein Treffer von Carsten Lichtlein zum 15:23 der Ausgangspunkt. Julius Kühn (2) und Alexander Becker legten nach und mit dem daraus resultierenden 15:26 waren in der 45. Spielminute endgültig alle Messen in den Kölner Lanxess Arena gelesen.  In der Schlussphase konnte der BHC das Ergebnis nur noch ganz leicht korrigieren.

Torschützen VfL Gummersbach: Carsten Lichtlein (2), Tobias Schröter (1), Simon Ernst (5), Christoph Schindler (1), Julius Kühn (7), Kévyyn Nyokas (1), Kevin Schmidt (2), Florian von Gruchalla (5/2), Alexander Becker (2), Andreas Schröder (2), Evgeni Pevnov (5), Mark Bult (1).  

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Gummersbach | Der VfL Gummersbach hat nach einer weiteren Niederlage gegen GWD Minden den Cheftrainer seiner Bundesliga-Mannschaft, Dirk Beuchler, von seinen Aufgaben entbunden. Denis Bahtijarevic, der bisherige Trainer der U23 Mannschaft des VfL Gummersbach und letztjährige Co-Trainer der Profimannschaft unter Sead Hasanefendic übernimmt mit sofortiger Wirkung die Aufgaben des Cheftrainers.

Sportdirektor Christoph Schindler: „Die sportliche Situation und die fehlende sportliche Entwicklung der Mannschaft haben uns zu diesem Schritt veranlasst. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir mit Denis Bahtijarevic einen Trainer für das Profiteam gewinnen konnten, der die Mannschaft weiter entwickelt um frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern. Denis Bahtijarevic hat in Gummersbach bereits als Spieler, Co-Trainer und Trainer verschiedener Jugendmannschaften sehr gute  Arbeit geleistet. Er hat sich damit die Chance verdient, mit unserem Profiteam die gesetzten sportlichen Ziele zu erreichen“

Geschäftsführer Peter Schönberger: „Wir bedanken uns ausdrücklich bei Dirk Beuchler für seine Arbeit für den VfL. Dirk Beuchler hat die Mannschaft in einer Phase des Umbruchs übernommen, hinzu kamen eine Vielzahl von Verletzungen von Spielern des VfL.“

Gummersbach: Der VfL Gummersbach musste sich in einem hart umkämpften Duell den Gastgebern aus Erlangen geschlagen geben. Das Team um Trainer Dirk Beuchler unterlag dem HC Erlangen am Samstagabend mit 25:22 (12:9).

handball-symbol

Köln | Am kommenden Sonntag dreht sich in der Lanxess Arena alles um den klebrigen Ball, der mit den Händen geworfen wird. „Helden des Handballs“ ist der Titel es Events, bei dem junge Nachwuchsspieler oder solche die es werden wollen auf Recken des Handballsports treffen. Los geht es schon am Vormittag und am Nachmittag messen sich der THW Kiel und der FC Barcelona.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS