Dass wir eine einheitliche Zeit haben, ist keine Selbstverständlichkeit. So gab es sogar in Deutschland unterschiedliche Zeiten etwa zwischen Bayern und Preußen. Erst der Eisenbahnverkehr machte eine einheitliche Zeitfestlegung und Absprache nötig. Erst 1884 beschloss man in Washington die Einteilung der Welt in 24 Zeitzonen und in Deutschland galt ab dem 1. April 1893 die Mitteleuropäische Zeit.  Immer wieder wurde eine Sommerzeit eingeführt und dann wieder verworfen, so gab es etwa von 1916-1919 eine Sommerzeit, die in der Weimarer Republik wieder abgeschafft wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg galt im Osten Deutschlands gar Moskauer Zeit, während der Westen Sommerzeit hatte. So gab es in Deutschland einen Zeitunterschied von sage und schreibe zwei Stunden. Zwischen 1950 und 1979 galt in Deutschland nur die Normalzeit, als Winterzeit und erst vor 13 Jahren wurden in allen europäischen Ländern die Sommerzeiten vereinheitlicht.

KVB-Nachtverkehr wie gewohnt

Da die Nacht um eine Stunde verkürzt wird, finden im Nachtverkehr der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) die Abfahrten der übersprungenen Stunde naheliegender Weise nicht statt. Weitere Änderungen gibt es nicht, die Fahrgäste werden laut KVB im Betrieb keine Beeinträchtigungen durch die Zeitumstellung erfahren.

Also nicht vergessen, heute an der Uhr drehen und eine Stunde vorstellen.

[cs; Foto: Rolf/www.pixelio.de]

Werbung