Düsseldorf | Nach der Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), private Feiern könnten eingeschränkt werden, um die Corona-Pandemie zu bremsen, zeigt sich Nordrhein-Westfalen offen für einen solchen Schritt.

Das berichtet die „Rheinische Post“. Die Landesregierung beobachte das Infektionsgeschehen fortlaufend und werde – falls notwendig – entsprechende Maßnahmen vornehmen, teilte das NRW-Gesundheitsministerium mit.

Werbung

Ein Drittel der Neuinfektionen in NRW sei auf das private Umfeld zurückzuführen inklusive kleiner Feiern, sechs Prozent auf größere private Gruppen oder Veranstaltungen, so das Ministerium.

Autor: dts

Werbung