Politik Nachrichten Politik NRW

gebauer_22052017

Die Kölner FDP-Frau Yvonne Gebauer soll neue Schulministerin von NRW werden

Bericht: Yvonne Gebauer, FDP, aus Köln soll Schulministerin werden

Düsseldorf | Der bisherige stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP in NRW, Joachim Stamp, soll in der schwarz-gelben Landesregierung offenbar das Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten übernehmen.

Das berichtet die "Rheinische Post" (Samstagsausgabe) unter Berufung auf Verhandlungskreise der künftigen Koalition. Der Politikwissenschaftler aus Bonn soll demnach das neu zugeschnittene Ressort Integration, Jugend, Kinder und Familie übernehmen, womit erstmals ein Jugend- und Familienminister stellvertretender Regierungschef in Deutschland wäre.

Stamp soll laut Zeitung auch die Zuständigkeit für das Ausländerrecht aus dem Innenministerium erhalten. Der frühere NRW-Wissenschaftsminister Andreas Pinkwart aus dem Rhein-Sieg-Kreis soll ein Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie leiten. Die FDP-Schulexpertin Yvonne Gebauer aus Köln wird den Informationen der Zeitung zufolge das Schulministerium übernehmen.

Damit würden alle drei liberalen Minister aus dem Rheinland kommen.

Zurück zur Rubrik Politik NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik NRW

Düsseldorf | Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat sich gegen die Pläne der künftigen schwarz-gelben NRW-Landesregierung ausgesprochen, die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage auszuweiten.

Düsseldorf | Aus der Bosbach-Kommission, die die künftige NRW-Regierung in Sicherheitsfragen beraten soll, wird eine Bosbach-Baum-Kommission. "Ich wurde gefragt, ob ich Mitglied dieser Kommission werden möchte. Es wird nun eine Bosbach-Baum-Kommission werden", sagte der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe).

koalitionsvertragNRW_16062017

Köln | Jetzt ist er online, der neue Koalitionsvertrag zwischen FDP und CDU in Nordrhein-Westfalen. Und es gibt scharfe Kritik, etwa zu den Positionen bei der Windenergie und den Studiengebühren für ausländische Studierende und eine jubelnde Mittelstandsvereinigung desBundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW), die sich über das Schulfach Wirtschaft freuen und über die Abschaffung des Klimaschutzgesetzes und des Tariftreuegesetzes. Die NRW-SPD hat sich mittlerweile zum Koalitionsvertrag geäußert und lässt kein gutes Haar an den Vereinbarungen von FDP und CDU.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets