Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

HBF_Koeln_121007a

Ein- und Auspendler Köln - Bundesagentur für Arbeit legt Pendleratlas vor

Köln | Köln hat rund eine Million Einwohner. Davon sind 391.059 sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das teilt die Bundesagentur für Arbeit mit. Von diesen 391.059 Kölnerinnen und Kölnern arbeiten 275.612 im Kölner Stadtgebiet. 115.447 Beschäftigte oder 29,5 Prozent pendeln zur Arbeit in einen anderen Kreis (Auspendler). Gleichzeitig pendeln 260.888 Beschäftigte, die in einem anderen Kreis wohnen, zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach Köln (Einpendler). Das geht aus dem Pendleratlas, – alle Angaben Stand Juni 2016 – der Bundesagentur für Arbeit hervor.

„Nach wie vor ist Köln bei Pendlern sehr beliebt. Deutlich mehr Menschen kommen zur Arbeit nach Köln als umgekehrt Kölnerinnen und Kölner im Umland arbeiten", so Roswitha Stock, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Köln. Der Saldo von Aus- und Einpendlern beläuft sich, nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit, auf +145.441 (Pendlersaldo). Ihren Arbeitsort in Köln haben damit 536.500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, von ihnen seien 48,6 Prozent Einpendler.

Auspendler von Köln – Nach Ort und Anzahl

Rhein-Erft-Kreis 17.945

Bonn, Stadt 11.509

Düsseldorf, Stadt 11.365

Leverkusen, Stadt 8.556

Rheinisch-Bergischer Kreis 8.410

Rhein-Sieg-Kreis 8.230

Rhein-Kreis Neuss 4.540

Mettmann 3.924

Städteregion Aachen 1.999

Oberbergischer Kreis 1.714

Einpendler nach Köln – Nach Ort und Anzahl

Rhein-Erft-Kreis 59.906

Rhein-Sieg-Kreis 33.901

Rheinisch-Bergischer Kreis 26.100

Leverkusen, Stadt 11.599

Bonn, Stadt 10.803

Rhein-Kreis Neuss 10.637

Euskirchen 7.474

Düsseldorf, Stadt 7.474

Düren 6.192

Mettmann 5.983

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

digital_pixabay_14022018

Köln | Bereits zum dritten Mal hat das Prognos-Institut die Kultur- und Kreativwirtschaft von Köln und seinem Umland unter die Lupe genommen. In kaum einer anderen deutschen Metropole ist diese Branche so breit und facettenreich aufgestellt. Allerdings gibt es auch Schatten über der ansonsten so robusten Wachstumsbranche.

foodora_ehu_02122018

Köln | aktualisiert | Sie fahren bei Wind und Wetter, um leckeres Essen ins Haus zu liefern. Doch Bezahlung und Arbeitsbedingungen für die Fahrradkuriere von foodora und Deliveroo sind mies. Am Samstag demonstrierten sie in Köln ebenso wie in München, Stuttgart, Augsburg, Hamburg und Berlin mit Unterstützung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) dagegen und gegen zahlreiche Gesetzesverstöße der Arbeitgeber.

deepl_screenshot_01122018

Berlin | Einer der erfolgreichsten US-Investoren im Silicon-Valley hat ein Auge auf ein deutsches Start-up für Künstliche Intelligenz geworfen. Der Risikokapitalgeber Benchmark habe 13,6 Prozent des Kölner Unternehmens DeepL erworben, das mit seinen Übersetzungssystemen schon seit einiger Zeit international Furore macht, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Berufung auf eigene Informationen. Sowohl US-Firmen als auch chinesische Unternehmen hätten sich schon um das Start-up bemüht.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN