Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

eurowings_pixabay_15052018

Eurowings will Digitalagentur in Köln gründen

Köln | Eurowings will am Standort Köln Millionen investieren und in seiner Digitalsparte auf bis zu 150 Mitarbeiter anwachsen. Allerdings nicht beim fliegenden Personal, sondern in einer Digitalagentur der „Eurowings Digital GmbH“. Die soll noch bis Ende des Jahres gegründet werden. Unter anderem soll „eurowings.com“ zur innovativen Reise-Plattform entwickelt werden.

Alle Digitalaktivitäten des Unternehmens sollen unter einem Dach zusammengefasst werden. Den Umsatz, den das Unternehmen mit „eurowings.com“ erzielt, liege nach Unternehmensangaben bei mehr als einer Milliarde Euro. Er soll noch in diesem Jahr auf 1,5 Milliarden Euro steigen. Mit der neuen Digitalagentur will man das Wachstum des E-Commerce-Geschäfts zusätzlich vorantreiben.

Die unternehmenseigene Website soll zur Reise-Plattform und zum „Travel-Companion“ entwickelt werden. In Zukunft soll man dort nicht nur Flugreisen, sondern auch Hotels, Mietwagen oder Tickets für Veranstaltungen kaufen können. Aktuell bediene das Unternehmen, so dessen Mitteilung, 40 Millionen Kunden. Die neue Digitaleinheit soll Ende des Jahres starten.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Lanxess2_16052018

Köln | Der Kölner Spezialchemie-Konzern Lanxess AG will sich nun endgültig vom Geschäftsfeld synthetischer Kautschuk trennen. Derzeit hält der Konzern noch 50 Prozent am Joint-Venture Arlanxeo.

dubai_pixabay_02082018

Köln | Die „Koelnmesse“ verantwortet im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie die Organisation und den Betrieb des Deutschen Pavillons auf der Weltausstellung 2020 in Dubai. Das Konzept des Deutschen Pavillons wird von der Kölner Agentur „facts and fiction“ inhaltlich und gestalterisch bestimmt und vom Schweizer Bauunternehmen „ADUNIC“ ausgeführt. Das gab die „Koelnmesse“ heute nach einer europaweiten Ausschreibung bekannt. Weitere Details will man am 4. September verraten.

deutag_logo_130808

Köln | Die in Porz.-Eil ansässige Deutz AG hat seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben. Neben der unverändert hohen Nachfrage nach Motoren spielt auch die Aussetzung eines Streiks bei einem wichtigen Zulieferer eine Rolle.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN