Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

dorma_gin_harrys-new-york-bar_step_12062021

Ehsan Kasem und Dominik Andes mixen im Dorint Dormas' Fizzamatenten mit Dormagener Gin und Kölsch. | Foto: Eppinger

Harry's New York Bar mit Kölsche Hofburg-Mix: Eine Cocktailbar für zu Hause

Mit der neuen Hofburg Box können zu Hause drei regionale Drinks gemixt werden.

Köln | Harry's New York Bar ist in Köln längst für Cocktailfans ein Begriff. Ihre Heimat, das Dorint Hotel am Heumarkt, ist in der Session als Kölsche Hofburg die Heimat des Kölner Dreigestirns. In diesem Jahr war lange Zeit alles anders – der Lockdown in der Corona-Krise sorgte dafür, dass Bars und Hotels schließen musste. Erst jetzt im Sommer normalisiert sich die Situation wieder.

Da liegt es nahe, etwas vom Gefühl der Hofburg und seiner Bar für zu Hause in eine Box zu packen. Das haben jetzt The Spiritists aus Bergheim mit ihrer „Hofburg Box“ getan. Darin finden sich heimische Produkte wie der sanft-fruchtige Dorma-Gin, herbes Sion Kölsch und süße Kugeln aus dem Schokomuseum. Dazu kommen noch Jägermeister und Tonic. Drei Cocktails werden daraus gemixt.

Der erste ist Dormas' Fizzamatenten, bei dem Gin auf kühles Kölsch trifft. Dazu kommen noch Zitronensaft, Rohrzuckersirup und ein Eiweiß. Ein klassischer Gin Tonic gehört natürlich auch dazu. Beim Sloe Deer trifft Jägermeister auf Gin und eine süße Lindt-Praline mit weißer Schokolade und Mango rundet die Sache ab.

Zu den ersten Testern gehörten in dieser Woche auf der Dachterrasse des Hotels Festkommitee-Chef Christoph Kuckelkorn und Sion-Geschäftsführer Georg Schäfer. Die Cocktails bereiteten die hauseigenen Barkeeper Ehsan Kasem und Dominik Andes den Gästen in der Hofburg zu. Wie die Drinks zu Hause entstehen, verrät das beiliegende Booklet sowie Videos auf dem You-Tube-Channel von The Spritists. Als Shaker eignet sich übrigens auch ein einfaches Marmeladenglas. Angeboten wird zudem eine Online-Mixing-Class.

--- --- ---

Die Box ist auf zwei Personen ausgelegt und kostet 59,90 Euro zzgl. 5,90 Euro Versandkosten. Die Hälfte der Erlöses geht an das Projekt des Dreigestirns. Den Online-Unterricht gibt es für 19.95 Euro dazu. Verkauft wird die Box ab dem 14. Juni im Dorint Hotel sowie online unter: www.the-spiritists.com

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

rheinenergie_pixa_21072021

Köln | aktualisiert | Jetzt jubeln sie sich selbst in warmen und unkonkreten Worten zu: Die Aktivisten des Bündnisses Klimawende Köln, das kommerzielle städtische Unternehmen Rheinenergie und bisher wenig grün sowie die Verwaltung der Stadt Köln selbst in einer Mitteilung an die Öffentlichkeit. Es wird so wenig konkret wie möglich ein Hinterzimmerkompromiss zur Dekarbonisierung des Kölner Energieversorgers Rheinenergie in blumige Worte gefasst.
--- --- ---
Redaktioneller Hinweis: Mittlerweile gibt es erste schriftliche Statements der Ratsfraktionen, die am Ende des Textes eingefügt, beziehungsweise ergänzt werden.

BAHNKNOTEN_STEP_09072021

Bund finanziert Machbarkeitsstudie mit 800.000 Euro

Köln | Die Hohenzollernbrücke gehört zu den meist genutzten Eisenbahnbrücken Deutschlands. 440.000 Züge mit 100 Millionen Fahrgästen sind dort jedes Jahr unterwegs – dabei ist die Brücke mit ihren sechs Gleisen ein echtes Nadelöhr, dessen Kapazität immer mehr an seine Grenzen kommt. Täglich sind dort mehr als eine halbe Million Pendler unterwegs. „Das ist die Hauptschlagader im Bahnknotenpunkt Köln. Wenn es hier Störungen gibt, hat das Auswirkungen auf das Fahrgeschehen in ganz Deutschland. Wir müssen hier mehr Kapazitäten schaffen, die dringend benötigt werden“, sagt der Infrastrukturvorstand der Deutschen Bahn, Ronald Pofalla auch mit Blick auf große Verkehrsprojekte wie die jüngst vorgestellte Westspange der Bahn oder der Ausbau der S11 und der Erft-S-Bahn.

innenstadt_pixa_09072021

Berlin | Der Deutsche Städtetag will die Innenstädte vor der Verödung bewahren.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >