Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

lanxess1742012

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess AG wird im Mai eine neue Spitze im Aufsichtsrat erhalten. Dr. Rolf Stomberg scheidet dann aus.  Bild: Archiv

Lanxess-Aufsichtsrat meldet Generationenwechsel

Im Aufsichtsrat des Kölner Spezialchemie-Konzerns Lanxess AG wird der bisherige Vorsitzende des Kontrollgremiums, Dr. Rolf Stomberg, sein Mandat und den Vorsitz niederlegen. Als Nachfolgerin soll Pamela Knapp nachrücken.

Köln | Wie die Pressestelle der Kölner Aktiengesellschaft am heutigen Dienstag bekannt gab, wird der 77-jährige Stomberg sein Mandat nach Ablauf der Hauptversammlung am 15. Mai dieses Jahres abgeben. Seine Arbeit an der Spitze des Kontrollgremiums sieht er damit als erledigt.

„Bei meiner Wiederwahl in den Aufsichtsrat im Jahr 2015 habe ich angekündigt, die Neuausrichtung von LANXESS zu begleiten, aber nicht über die volle Wahlperiode zu amtieren. Jetzt steht das Unternehmen gut da und ist zurück auf Wachstumskurs. Das ist ein guter Zeitpunkt, um den Vorsitz des Aufsichtsrats in neue Hände zu legen“, so Stomberg.

Aufsichtsrat Dr. Matthias L. Wolfgruber, promovierter Chemiker und vormaliger Vorstandsvorsitzender der Altana AG, ist als Nachfolger an der Spitze des Aufsichtsrates vorgeschlagen. Er gehört dem Gremium als Vertreter der Aktionäre bereits seit dem Jahr 2015 an. Die Wahl des neuen Vorsitzenden erfolgt durch den Aufsichtsrat in dessen konstituierender, erster Sitzung im Anschluss an die Hauptversammlung 2018.

Neu in den Aufsichtsrat nachrücken soll Pamela Knapp. Die 60-jährige Diplom-Volkswirtin war zuletzt Finanzvorstand des börsennotierten Marktforschungsunternehmens GFK SE in Nürnberg. Zuvor war sie in verschiedenen verantwortlichen Position für den Siemens-Konzern tätig. Sie wird den Aktionären auf der Hauptversammlung am 15. Mai zur Wahl vorgeschlagen.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

gag_418062018

Köln | Die Kölner Wohnungsbaugesellschaft GAG veröffentlichte ihren Geschäftsbericht für 2017 und spricht von einem erfolgreichen Jahr 2017. 489 Neubauwohnungen stellte die GAG fertig und investierte 222,7 Millionen Euro. Über 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Den Umsatz konnte der Konzern auf 350 Millionen Euro steigern.

Köln | Der Breitband und Medienkongress Anga com meldet in seiner Abschlussbilanz mehr als 500 Aussteller und 21.700 Fachbesucher. Dies sei eine Steigerung um 12 Prozent bei den Teilnehmern. Die nächste Anga com wird vom 4. bis 6. Juni 2019 in Köln stattfinden.

Zeitungsleser_2532013

Köln | Der Presserat rügt die beiden Kölner Medien wegen „schwerer Verstöße gegen Transparenzpflichten aus den Ziffern 1 und 6 des Pressekodex“. Der Presserat ist ein eingetragener Verein, der vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Deutscher Journalisten-Verband (DJV), Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di und dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) getragen wird. Im Beschwerdeausschuss des Presserats werden Beschwerden gegen Medien auf Basis des Pressekodex bewertet.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS