Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

studierendenwerk_13_07_17

Zur Feier des Tages gab es vom Kölner Studierendenwerk ein Grill als Einweihungsgeschenk für die Studierenden am Zollstocker-Eck

Neue Wohnheimplätze für Kölner Studenten am Zollstocker-Eck

Köln | In Köln-Zollstock hat das Kölner Studierendenwerk das bestehende Studierenden-Wohnquartier – unser Zollstocker-Eck– erweitert. Ein neues Wohnheim ist hinzugekommen, ein bestehendes wurde erweitert und saniert und eines bekam neue Fenster und einen neuen Werks-Anstrich. Weiterhin wurden die kompletten Außenanlagen neu konzipiert und zwei Grillplätze für die Studierenden eingerichtet. Auf der heutigen Einweihungsfeier spricht Geschäftsführer des Kölner Studierendenwerk Jörg Schmitz, im Interview mit report-K, über die Erneuerungen.

„Not macht erfinderisch“

Insgesamt entstanden im Zollstocker-Eck 60 neue Wohnheimplätze. An der Spitze des Grundstücks in der Graacherstraße 4 ist ein neues Wohnheim entstanden. Seit sechs Wochen wohnen dort 35 Studentinnen und Studenten.

Im Zollstocker-Eck wurde jeder bebaubaren Millimeter genutzt. So wurde an die Bernkasteler Straße 52a ein zusätzlicher Gebäudeteil mit 25 neuen Wohnheimplätzen angebaut. Der bestehende Teil wurde zwischen 2013 und 2015 bis auf den Rohbau komplett entkernt und saniert. Im September 2015 zogen insgesamt 59 Studierende ein. Besonders beliebt ist hier die 5er WG im Dachgeschoss mit dem sehr großzügigen Balkon. „Not macht erfinderisch“, erklärt Michael Hütt, vom Architekturbüro Allnoch und Hütt aus Köln. Die Studierenden zahlen in diesen beiden Wohnhäusern zwischen 266 und 317 Euro Warmendmieten inklusive Internetflatrate. Die Baukosten beliefen sich insgesamt auf 6,2 Mio. Euro für beide Häuser.

„Wir sind eine junge Stadt und wir bleiben eine junge Stadt. Zudem haben wir einen großen Zulauf an Studenten, die gerne nach Köln kommen wollen. Daher freue ich mich für diejenigen, die hier unterkommen konnten. Die Wohnungen sind möbliert und haben alle einen Internetzugang. Zudem sind sie mit der Lage in Zollstock mittendrin und nah an der Universität“, sagt Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes bei der heutigen Eröffnungsfeier.

Das Wohnheim Bernkasteler Straße 52 – das ehemalige Regenbogenhaus direkt gegenüber – hat neben neue Fenstern auch frisch sanierte Balkone und einen neuen Werksanstrich im März 2017 bekommen. Insgesamt wurden dafür 480.000 Euro investiert, die eine deutliche Verschönerung hervorgerufen hat.

Insgesamt vermietet das Kölner Studierendenwerk jetzt 4.897 Plätze in 90 Wohnheimen.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

lanxess_arena_030913klein

Köln | Die Lanxess Arena spricht von einem Rekordjahr 2017 mit 2.167.644 Besucher bei 216 Events. Damit übertreffe man den eigenen Spitzenwert von 2010. Der Grund für den Spitzenwert ist die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft, die in Köln und in Paris ausgetragen wurde. Alleine bei den 34 WM-Spielen kamen 461.000 Menschen auf den Hügel von Deutz. Daneben sorgten namhafte Künstler mit ihren Shows für ein ausverkauftes Haus.

Flugzeug_260709

Köln | Ab dem morgigen Samstag, 17. Februar 2018, verbindet die russische Airline Pobeda den Köln/Bonner Flughafen mit dem Flughafen in St. Petersburg. Zweimal wöchentlich soll die russische Hafenstadt von Köln aus, mit einer Boeing 737, angeflogen werden. Das teilt der Flughafen Köln/Bonn heute mit.

RheinEnergieLogo

Köln | Die Rheinenergie gehört zu den beliebtesten Arbeitgebern Deutschlands. Laut Rheinenergie geht das aus der aktuellsten Arbeitgeberhebung von Focus und der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu hevor. Bei dem Ranking sollen mehr als 127.000 Arbeitgeber-Beurteilungen ausgewertet worden sein. Auf NRW-Ebene komme das Energieversorgungsunternehmen auf Platz 5 und in der Branche „Rohstoffe, Energie, Ver- und Entsorgung“ deutschlandweit auf Platz 4. Im bundesweiten Gesamtranking belege die Rheinenergie Platz 35.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN