Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

studierendenwerk_13_07_17

Zur Feier des Tages gab es vom Kölner Studierendenwerk ein Grill als Einweihungsgeschenk für die Studierenden am Zollstocker-Eck

Neue Wohnheimplätze für Kölner Studenten am Zollstocker-Eck

Köln | In Köln-Zollstock hat das Kölner Studierendenwerk das bestehende Studierenden-Wohnquartier – unser Zollstocker-Eck– erweitert. Ein neues Wohnheim ist hinzugekommen, ein bestehendes wurde erweitert und saniert und eines bekam neue Fenster und einen neuen Werks-Anstrich. Weiterhin wurden die kompletten Außenanlagen neu konzipiert und zwei Grillplätze für die Studierenden eingerichtet. Auf der heutigen Einweihungsfeier spricht Geschäftsführer des Kölner Studierendenwerk Jörg Schmitz, im Interview mit report-K, über die Erneuerungen.

„Not macht erfinderisch“

Insgesamt entstanden im Zollstocker-Eck 60 neue Wohnheimplätze. An der Spitze des Grundstücks in der Graacherstraße 4 ist ein neues Wohnheim entstanden. Seit sechs Wochen wohnen dort 35 Studentinnen und Studenten.

Im Zollstocker-Eck wurde jeder bebaubaren Millimeter genutzt. So wurde an die Bernkasteler Straße 52a ein zusätzlicher Gebäudeteil mit 25 neuen Wohnheimplätzen angebaut. Der bestehende Teil wurde zwischen 2013 und 2015 bis auf den Rohbau komplett entkernt und saniert. Im September 2015 zogen insgesamt 59 Studierende ein. Besonders beliebt ist hier die 5er WG im Dachgeschoss mit dem sehr großzügigen Balkon. „Not macht erfinderisch“, erklärt Michael Hütt, vom Architekturbüro Allnoch und Hütt aus Köln. Die Studierenden zahlen in diesen beiden Wohnhäusern zwischen 266 und 317 Euro Warmendmieten inklusive Internetflatrate. Die Baukosten beliefen sich insgesamt auf 6,2 Mio. Euro für beide Häuser.

„Wir sind eine junge Stadt und wir bleiben eine junge Stadt. Zudem haben wir einen großen Zulauf an Studenten, die gerne nach Köln kommen wollen. Daher freue ich mich für diejenigen, die hier unterkommen konnten. Die Wohnungen sind möbliert und haben alle einen Internetzugang. Zudem sind sie mit der Lage in Zollstock mittendrin und nah an der Universität“, sagt Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes bei der heutigen Eröffnungsfeier.

Das Wohnheim Bernkasteler Straße 52 – das ehemalige Regenbogenhaus direkt gegenüber – hat neben neue Fenstern auch frisch sanierte Balkone und einen neuen Werksanstrich im März 2017 bekommen. Insgesamt wurden dafür 480.000 Euro investiert, die eine deutliche Verschönerung hervorgerufen hat.

Insgesamt vermietet das Kölner Studierendenwerk jetzt 4.897 Plätze in 90 Wohnheimen.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

23042018_Luftbild_KnightFrank

Köln | In Köln-Rodenkirchen soll ein ehemaliger Produktionsstandort umgenutzt werden. Das rund 1,8 Hektar große Areal an der Weißer Straße soll einen neuen Nutzer finden.

flughafenkoelnbonn

Köln | Der Flughafen Köln/Bonn ist mit Schwung in das neue Geschäftsjahr gestartet. Beim Passagier- und beim Frachtaufkommen gab es erneut deutliche Zuwächse. Es dürfte ein weiteres Rekordjahr für den Airport in der Wahner Heide werden.

Symbolbild_Wohnungsbau

Köln | Die Stadt Köln will im rechtsrheinischen Stadtteil Kalk ein weiteres Wohnbauprojekt voranbringen. Dazu hat die Stadtverwaltung nun aktuelle Bebauungspläne für 140 neue Wohnungen an der Kasernenstraße ausgelegt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN