Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

steinkamp_150615

Dieter Steinkamp

Rheinenergie-Chef kritisiert Bundesregierung wegen Energiewende

Köln | Der Chef des Energieversorgers Rheinenergie, Dieter Steinkamp, hat die Bundesregierung für die Energiewende scharf kritisiert. "Das System wird immer ungerechter", sagte Steinkamp der "Bild" (Mittwoch). "Große Unternehmen sind - um international wettbewerbsfähig zu sein - von Energieabgaben befreit, dafür müssen Privatleute und kleine Betriebe die Zeche zahlen", kritisierte Steinkamp.

Seit 2010 seien 150 Milliarden Euro von Stromverbrauchern an Betreiber von Ökostrom-Anlagen gezahlt worden. "Das wird in den kommenden Jahren weiter steigen, wenn wir nicht gegensteuern." Erneuerbare Energien leisteten zwar "wertvolle Beiträge zum Klimaschutz", sagte der Rheinenergie-Chef, aber sie leisteten "so gut wie keinen Beitrag zur Versorgungssicherheit".

Daher würden herkömmliche Kraftwerke noch "für die nächsten zwei bis drei Jahrzehnte gebraucht", so Steinkamp. Der Rheinenergie-Chef forderte in der Zeitung einen Kurswechsel bei der Finanzierung der Energiewende. "Wenn man etwa den Ausstoß von Kohlendioxid verteuern würde und dieses Geld zur Finanzierung der Erneuerbaren Energie nutzt, dann zahlen am Ende vor allem die Umweltverschmutzer die Kosten für den Umbau der Energiewelt - und nicht mehr allein die Verbraucher", sagte Steinkamp der Zeitung.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

zeitung_fotolia_1582012

Köln | Die Auflagen der Zeitungen fallen weiter, auch in Köln. Der Express Köln/Bonn XK verliert nach der Zählung der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) im Vergleich zum Quartal II/2016 im Quartal II/2017 8,3 Prozent seiner Leser bei den Abonnenten und im Einzelverkauf von Montag bis Samstag. Das sind in realen Zahlen -7.394 und kommt damit auf eine verkaufte Auflage von 81.752.

IHK-2008

Köln | aktualisiert | Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Köln beglückwünscht Franz-Josef Höing zur Wahl zum Oberbaudirektor in Hamburgund fordert gleichzeitig von dem Nachfolger oder der Nachfolgerin, die angefangenen Projekte zügig umzusetzen. Die Handwerkskammer zu Köln (HWK) bedauere den Wechsel von Höing, da die Stadt nun einen erstklassigen Planer und Stadtgestalter verliert, sagt Dr. Ortwin Weltrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln. Gleichzeitig fordere auch die HWK ein schnelle Nachfolge zu regeln.

HelenaKristiansson_ESLonecologne_17_07_17

Köln | Auch in diesem Jahr war die Lanxess Arena in Köln wieder Schauplatz des größten eigenständigen Counter-Strike-Turniers, der ESL. Die weltbesten Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) Teams mussten sich sechs Tage lang um 250.000 US-Dollar messen. SK Gaming hat es geschafft, seinen Titel in Köln zu verteidigen. 

Cologne Pride 2017 zusammengefasst

csd_box_07_07_17

 

Bereits am 24. Juni startete der diesjährige Cologne Pride unter dem Motto „Nie wieder“. Zahlreiche Veranstaltungen aus den Bereichen Politik, Kultur und Aufklärung umrahmen den Höhepunkt am CSD-Wochenende. Die Highlights vom CSD-Wochenende 2017 finden Sie hier:

Cologne Pride 2017 - Parade, Demonstration und Abschlusskundgebung [PLUS: im Livestream nachsehen]

Kerzenlichter gegen das Vergessen - Cologne Pride 2017 [PLUS: Livestream nachsehen]

Der Polit-Talk [PLUS: Livestream nachsehen]

Heiko Maas eröffnet den Cologne Pride 2017 [PLUS: Livestream nachsehen]

Cologne Pride Wochenende 2017 – report-K berichtet live

Cologne Pride 2017 - Das Motto: „Nie wieder!“

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets