Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

Strabag AG legt Grundstein für Neubau der Unternehmenszentrale in Köln

Köln | Am gestrigen Donnerstag, 20. April, konnte der Grundstein für den Neubau der Unternehmenszentrale des Verkehrswegebauunternehmens Strabag AG in Köln-Deutz gelegt werden.

Die neue Konzern-Zentrale entsteht an der Siegburger Straße in Köln-Deutz und soll neben fünf Geschossen auch eine Tiefgarage erhalten. Insgesamt sollen die Baukosten bei rund 45 Millionen Euro liegen. Die geplante Bauzeit beträgt etwa 20 Monate. Das gab das Unternehmen bekannt. Die Strabag AG hat ihren Hauptsitz seit rund 70 Jahren in Köln. Der Neubau soll im Herbst 2017 bezugsfertig sein. Durch die neue Zentrale sollen die Fachbereiche des Unternehmens näher zusammenrücken. Derzeit hat die Strabag AG mehrere Bürogebäude in Köln.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Köln, Wesseling | Bei einem Unfall in einem der Tankfelder der Shell Rheinland Raffinierie in Wesseling wurden heute gegen 13:40 Uhr  mehrere Menschen verletzt. Wie und warum es zu dem Unfall kam teilte das Unternehmen nicht mit. Auch zur Schwere der Verletzungen und Anzahl der Verletzten ist derzeit nichts bekannt. Die Personen wurden in Krankenhäuser gebracht, so das Unternehmen. Von dem Unfall sei lediglich das Werksgelände betroffen gewesen, so das Unternehmen.

avgkoeln1_16_01_17

Köln | Die AVG Ressourcen Köln hat um ihren Standort Niehl in den vergangenen Monaten ein Nahwärmenetz für fünf Gebäudekomplexe errichtet, das Wärme für Heizungen und Warmwasser bereitstellt. Dafür investierte die AVG Köln rund 700.000 Euro. Betrieben wird das Nahwärmenetz über einen Holzhackschnitzelkessel, der mit Recyclinghackschnitzel aus unbehandeltem Altholz befeuert wird. So spart das Unternehmen jährlich 485 Tonnen CO2 ein. Am heutigen Dienstagmittag hat die KlimaExpo.NRW dafür der AVG Ressourcen eine Urkunde überreicht.

Berlin | Die kommunalen Energieversorger in Deutschland werden in Zukunft enger zusammenrücken müssen, um bestehen zu können. Neben Kooperationen von Stadtwerken untereinander wird auch die Zusammenarbeit mit branchenfremden Partnern eine wachsende Rolle spielen. Das ist das Ergebnis der Studie "Stadtwerke 2030", über welche das "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe) berichtet.

Report-K Karneval-Livestream

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Donnerstag 18.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Rote Funken
Die Band Druckluft
Sr. Tollität Luftflotte

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN