Köln | Es ist das 209. rheinische Derby. Die Lanxess Arena mit 18.000 Fans beider Lager gefüllt, die Haie in Überzahl. Die Düsseldorfer EG gewann mit 3:6 auf kölschem Eis. Düsseldorf jubelt, Köln weint.

Fotostrecke: Die Kölner Haie verlieren gegen die Düsseldorfer EG >

Es begann mit einem munteren Eishockey-Spiel. Die Haie kombinierten flott, spielten in der ersten Hälfte des ersten Drittels mit guten Pässen, die ein um andere gute Chance heraus, aber die Verwertung gelang nicht. Der Düsseldorfer Keeper Niederberger verlor sogar einmal den Schläger und war massiv gefordert. Aber Niederberger hielt auch gut und war immer auf seinem Posten. Sein Pendant auf der anderen Seite Wesslau hatte zwar weniger zu halten, wenn die Düsseldorfer aber vor seinem Tor auffuhren waren sie auch immer gefährlich.

Werbung

Gegen den Konter von Andre Olimb in der siebten Minute war Wesslau allerdings chancenlos und so stand es erst einmal 1:0 für die Nachbarn aus der nördlichen Stadt von Köln. Peinlich, das Tor fiel, als die Düsseldorfer in Unterzahl waren. Versöhnt wurden die Haie Fans durch Fredrik Eriksson eine Minute später, der den Ausgleich schaffte. Zum Ende des ersten Drittels verflachte die Partie ein wenig. Unentschieden ging es zum Pausentee.

Im zweiten Drittel konnten wiederum die Düsseldorfer in Führung gehen. Manuel Strodel brachte die DEG in der 26. Minute mit 1:2 nach vorne. Zwar konnte Gogulla noch einmal ausgleichen, aber mit dem zweiten Treffer von Olimb lagen die Düsseldorfer zum Ende des zweiten Drittels vorne. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Spieler der DEG mehr Drive in der Hälfte der Haie und führen daher zu Recht.

Im letzten Drittel setzte Andreas Falk noch einen Treffer, aber da lagen die Haie schon mit 2:4 zurück. Auf Düsseldorfer Seite trafen Marcel Brandt, Kurt Davis und zum Schluss Rob Collins ins leere Tor. Die Kölner Haie verlieren nach einem guten Start in das Spiel auch das zweite Derby in dieser DEL Saison.

Autor: Andi Goral

Werbung