Zweck der GDG ist die Koordination und Vertretung gemeinsamer Interessen des Messeplatzes Deutschland in der Öffentlichkeit. „Die großen Messen in Deutschland haben gerade in schwieriger Zeit bewiesen, wie effizient und kundenorientiert sie sich auf globale Marktentwicklungen einstellen können. Viele Themen berühren alle großen deutschen Messegesellschaften gleichermaßen. Ein gemeinsames Auftreten gegenüber Wirtschaft, Politik und Medien ist deshalb dringend geboten“, erklärt Böse. In der GDG sind die sieben großen deutschen Messegesellschaften zusammengeschlossen – neben der Koelnmesse die Messe Berlin, die Deutsche Messe AG (Hannover), die Messe Frankfurt, die Messe Düsseldorf, die NürnbergMesse und die Messe München. Zum Vorstand gehören außer Böse die Messechefs Klaus Dittrich (Messe München), Werner Dornscheidt (Messe Düsseldorf), Raimund Hosch (Messe Berlin), Wolfgang Marzin (Messe Frankfurt), Peter Ottmann (NürnbergMesse) und Dr. Wolfram v. Fritsch (Deutsche Messe AG).

[cs,
Foto: Kölnmesse]

Werbung