Köln | Wirtschaftsminister Garrelt Duin hat einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 742.000 Euro an Dr. Reimar Molitor vom Köln/Bonn e.V. über reicht. Damit unterstützt die Landesregierung ein Projekt, in dem Szenarien und Zukunftsbilder für die räumliche Entwicklung der Region bis zum Jahr 2035 entstehen. Das „Agglomerationskonzept“ wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Minister Duin erklärte bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids: „Tragfähige und langfristig erfolgreiche Raumstrukturen bilden das Fundament dafür, dass sich die Regionen im Land wirtschaftlich und strukturell weiterentwickeln. Deshalb unterstützen Land und die EU dieses innovative und strategische Projekt, um die Entwicklungsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Region Köln/Bonn zu sichern.“

Werbung

Ziel: mehr Flächen für Wirtschaft und Wohnen

Die Region will mit dem Projekt Ziele und Konzepte für die Herausforderungen der Raumentwicklung der kommenden zwei Jahrzehnte erarbeiten. Dabei geht es um die Entwicklung von Flächen für Wirtschaft und Wohnen und die Verknüpfung mit neuen Konzepten für die Verkehrsinfrastruktur. Das Ziel ist die Senkung von CO2-Emissionen zum Klimaschutz. Interdisziplinäre Planungsteams, bestehend aus Stadt- und Regionalplanern, Landschaftsplanern, Mobilitätsexperten und Wirtschaftsgeographen sowie den regional Verantwortlichen, widmen sich dieser Aufgabe in den kommenden drei Jahren.

Die Region Köln/Bonn möchte so eine raumverträgliche und integrierte Entwicklung ermöglichen und ihre Positionierung im nationalen und internationalen Wettbewerb der Regionen verbessern.

Autor: ib

Werbung