Düsseldorf | Für den Wettbewerb „KlimaKita.NRW“, der von der Energieagentur NRW veranstaltet wird, sind noch weitere Teilnehmerplätze frei. Kitas in NRW, die Interesse an einer Teilnahme haben, können noch bis zum 15. September ihre Anmeldungen einreichen. Im Rahmen des Wettbewerbs können die Kinder in den Kitas ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich des Klimaschutzes unter Beweis stellen.

Die Anmeldevoraussetzungen zur Teilnahme am Wettbewerb gestalten sich einfach. Auf der Internetpräsenz der Energieagentur NRW müssen interessierte Kitas ein Anmeldeformular ausfüllen. Anschließend schließen sie gemeinsam mit den Kindern in ihren Kitas bis 1. Juli 2017 ein Projekt rund um Klimaschutz und erneuerbare Energien ab. Bei der Projektgestaltung bleibt der Fantasie keine Grenzen gesetzt: „Rapsongs“, Mal- und Bastelspiele oder Müll sammeln.

Werbung

Fortbildungen für Erzieher, ein Materialpaket und der unentbehrliche „Klimaluchs“

Um einen gelungenen Projektstart zu gewährleisten, erhalten alle teilnehmenden Kitas ein Paket mit Materialien. Für Erzieher und Betreuer gibt es Fortbildungen und im Internet sind nötige Begleitinformationen erhältlich. Jede teilnehmende Kita erhält außerdem kostenlos den „Klimaluchs“: Ein Stofftier, das bei den Kleinen besonders gut ankommt.

Tolle Preise für die besten Klimaschützer

Die erstplatzierte Kita erhält einen Geldpreis in Höhe von 1500 Euro. Für den zweiten und dritten Platz gibt es 1000 Euro und 500 Euro. Wer keinen Platz auf dem Siegerpodest erhält, geht aber auch nicht als Verlierer Nachhause. Schließlich ist beim Klimaschutz „Dabei sein Alles“: Alle übrigen Kitakinder können das Puppenspiel „Der König mit seinem Daumen – Ein Puppenspiel für kleine Klimaschützer“ besuchen und als „Energiesammler“ lernen, wie man selbst Energie erzeugen kann.

Den Wettbewerb „KlimaKita.NRW“ gibt es seit vergangenem Jahr und steht unter der Schirmherrschaft von NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel.

Autor: Louis Goral-Wood

Werbung