Düsseldorf | Die steigende Zahl an Asylbewerbern in den vergangenen Monaten hat auch zu mehr Gewalt in den nordrhein-westfälischen Heimen geführt. Zwischen Juni und November musste die Polizei in 138 Fällen zu den vier Aufnahmeeinrichtungen ausrücken, wie aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der CDU hervorgeht. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 83 Polizeieinsätze gewesen. Die Zahl der Strafverfahren gegen Asylbewerber verdoppelte sich fast von 127 auf 216.

Innenminister Ralf Jäger (SPD) weist darauf hin, dass bei der Statistik eine deutlich höhere Belegungsquote in den Asylbewerberheimen berücksichtigt werden muss. So waren es allein im November etwa 70 Prozent mehr als in 2011. „Dieser sprunghafte, nicht vorhersehbare Anstieg bedeutet für alle an der Aufnahme von Flüchtlingen beteiligten Stellen eine erhebliche Belastung. Die in Nordrhein-Westfalen vorhandenen Einrichtungen mussten bis an ihre Grenzen gehen und über die vorgesehene Kapazität belegt werden“, schrieb Jäger.

Werbung

Autor: dapd

Werbung