Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

kbonncargo12809

Flughafen Köln/Bonn: Auch im April deutliches Wachstum

Köln | Der Flughafen Köln/Bonn hat auch im April seine Geschäftszahlen weiter gesteigert. Mit 1.068.990 Passagieren übertraf der Airport das Monatsergebnis aus dem Vorjahr um sechs Prozent.

Noch etwas stärker stieg das Frachtaufkommen von und nach Köln/Bonn. Hier erhöhte sich die Frachtmenge gegenüber April 2017 sogar um rund zehn Prozent auf 69.604 Tonnen, wie die Airport-Verantwortlichen um den neuen Flughafenchef Johan Vanneste mitteilten.

„Die April-Zahlen spiegeln den positiven Trend des bisherigen Jahresverlaufs wider. Wir können optimistisch auf die bevorstehende Sommersaison blicken“, betonte der Nachfolger von Michael Garvens, der zum Jahresende 2017 nach heftiger Kritik und zwischenzeitlicher juristischer Auseinandersetzung seinen Posten als Vorsitzender der Geschäftsführung geräumt hatte.

Im bisherigen Jahresverlauf wurden in Köln/Bonn bis Ende April im laufenden Jahr bereits 3.499.496 Passagiere gezählt, ein Wachstum von immer noch fünf Prozent. Das Frachtaufkommen erhöhte sich in diesem Zeitraum um sieben Prozent auf 277.850 Tonnen, so der Flughafen abschließend.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Lanxess2_16052018

Köln | Der Kölner Spezialchemie-Konzern Lanxess AG will sich nun endgültig vom Geschäftsfeld synthetischer Kautschuk trennen. Derzeit hält der Konzern noch 50 Prozent am Joint-Venture Arlanxeo.

dubai_pixabay_02082018

Köln | Die „Koelnmesse“ verantwortet im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie die Organisation und den Betrieb des Deutschen Pavillons auf der Weltausstellung 2020 in Dubai. Das Konzept des Deutschen Pavillons wird von der Kölner Agentur „facts and fiction“ inhaltlich und gestalterisch bestimmt und vom Schweizer Bauunternehmen „ADUNIC“ ausgeführt. Das gab die „Koelnmesse“ heute nach einer europaweiten Ausschreibung bekannt. Weitere Details will man am 4. September verraten.

deutag_logo_130808

Köln | Die in Porz.-Eil ansässige Deutz AG hat seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben. Neben der unverändert hohen Nachfrage nach Motoren spielt auch die Aussetzung eines Streiks bei einem wichtigen Zulieferer eine Rolle.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN