Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

06062018_THKoeln_Steereon_CostaBelibasakis

Fahrspaß und nachhaltige Fortbewegung. Mit dem neuen Elektroroller wollen drei Kölner Gründer ab Anfang 2019 Marktanteile erobern.  Bild: TH Köln/Costa Belibasakis

TH Köln: Gründerteam entwickelt innovativen Elektroroller

Köln | Felix Vreden, Marvin Panek sind Absolventen der Technischen Hochschule Köln (TH Köln). Zusammen mit Maximilian Camp haben sie nun das Startup PLEV Technologies GmbH gegründet. Ihre Innovation ist ein kleiner Elektroroller mit patentierter Allradlenkung.

Vreden und Panek, beide Absolventen des TH-Studiengangs Fahrzeugtechnik, und Camp, der ein Studium im Fach Digital Management an der Hochschule Fresenius erfolgreich hinter sich gebracht hat, wollen nun mit ihrer Neuentwicklung durchstarten. Die Arbeiten am Prototyp sind abgeschlossen, Anfang 2019 sollen die ersten E-Roller dieser Art im Handel sein. Das Innovative: Durch seine patentierte Allradlenkung ermöglicht der „Steereon“ besonders enge Kurvenradien und eine Carvingtechnik ähnlich wie beim Skifahren. Gleichzeitig bietet er neben einer integrierten Sitzmöglichkeit auch eine Straßenzulassung.

Mit einer Leistung von 500 Watt und einer Maximalgeschwindigkeit von 25 km/h eigenet sich das Gefährt vor allem für kurze Strecken im Stadtverkehr. Die Reichweite der herausnehmbaren Akkus liegt bei rund 50 Kilometern, abhängig von der Fahrweise. Das aus Aluminium gefertigte Zweirad weist bei den derzeitigen Strompreisen Fahrtkosten von rund 30 Cents pro 100 Kilometer auf. Ein Akku benötigt für das Wiederaufladen zwischen zwei und drei Stunden, eine normale Steckdose reicht aus, so die Gründer.

„Wir bieten das, was andere kompakte emissionsfreie Roller oder Segways nicht haben: agile Fahrdynamik, Funktionalität und sportliches Design", sagt Vreden. Der Roller ist nicht nur intermodal, lässt sich also mit verschiedenen Verkehrsmitteln kombinieren, sondern er ist auch der ideale Begleiter für Kurzstrecken“, ergänzt Panek.

Neuer Roller soll Anfang 2019 in zwei Varianten auf den Markt kommen

Der Roller, der für einen Endverkaufspreis zwischen 2000 und 3000 Euro auf den Markt kommen soll, lässt sich zudem zusammenklappen und so platzsparend aufbewahren. Der Elektroroller soll zu Beginn des kommenden Jahres in zwei Varianten auf den Markt kommen, als Cityausführung mit Straßenzulassung, abnehmbarem Sitz und Beleuchtung, sowie als Sportvariante ohne diese Bauteile. Die Sportvariante darf dann in Deutschland aber nur auf Privat- oder Firmengeländen gefahren werden. In Österreich und der Schweiz ist auch die Sportversion inzwischen für die Straße zugelassen, berichtet das Gründerteam weiter.

Das Startup wird seine Neuentwicklung auf der bevorstehenden CeBIT in Hannover vorstellen. Dann haben die drei Gründer eine Präsentationsfläche am Gemeinschaftsstand NRW (Halle 12, Stand B43) und werden von Dienstag bis Freitag (12. bis 15. Juni 2018) ihren Roller vorführen. Um ihr Gefährt noch weiter zu optimieren, sucht das Gründerteam derzeit Beta-Tester, die sich ab sofort auf der Internetseite des Unternehmens dazu anmelden können. „Wir wollen Feedback von den Fahrerinnen und Fahrern sammeln, was ihnen am Roller gefällt und was sie verbessern würden", sagt Mitgründer Camp.

Neben der TH Köln und dem dortigen Leiter des Labors für Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte, Prof. Dr. Michael Frantzen wird das Gründerteam auch durch das Land NRW und aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt. Außerdem haben die Gründer in zwei Startup-Wettbewerben erste Auszeichnungen erhalten, unter anderem einen der Hauptreise beim 21. NUK-Businessplan-Wettbewerb.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

avg_step_13062019

Nach einem Jahr Bauzeit nimmt die AVG in Niehl eine der modernsten Aufbereitungsanlagen in Deutschland in Betrieb.

Köln | Jedes Jahr fallen in Deutschland mehr als acht Millionen Tonnen Altholz an – das reicht von der Euro-Palette bis zum Abbruch- oder Sperrmüllholz, die verarbeitet werden müssen. Bei der AVG Ressourcen in Niehl werden jährlich rund 90.000 Tonnen angeliefert – diese stammen aus Köln, zum Beispiel von den Holzverpackungen für Motoren in den benachbarten Ford-Werken, aber auch aus der Region wie dem Bergischen Land, der Eifel, Düsseldorf und Aachen.

eh_pixabay_13062019

Köln | aktualisiert | Die Handelslandschaft in NRW wird sich grundlegend ändern, dies ergibt die Studie „Handelsszenarien Nordrhein-Westfalen 2030“ des IFH Köln im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Kann der Wandel im Handel gelingen?

Köln | Die PSA-Gruppe verlässt Köln. Das teilte das Unternehmen vergangene Woche via Pressemitteilung mit. Jetzt traf sich Oberbürgermeisterin Henriette Reker mit Rasmus Reuter, Geschäftsführer der Peugeot Citroën Deutschland nach der Standortentscheidung gegen Köln. Der stellte in dem Gespräch, so die schriftliche Mitteilung der Stadt, dass es sich alleine um eine Unternehmensinterne Entscheidung gehandelt habe.

Interviews zur Europawahl 2019

koepfe_europawahl_2019

Interviews mit den Kandidaten zur Europawahl 2019

Die Redaktion von report-K fragte alle Parteien und Gruppierungen an und bat um die Nennung von Interviewpartnerinnen und -partner von Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl 2019. Nicht alle Parteien antworteten oder schickten Kandidaten. Die Liste der Parteien, die keine Interviewkandidaten anboten, finden sie am Ende dieser Direktlinks zu den einzelnen Kandidateninterviews.

Martin Schulz, SPD, (kein Kandidat) im Europawahlkampf in Köln

Martin Schirdewan, Die Linke

Damian Boeselager, Volt

Marie-Isabelle Heiß, Volt Europa

Andre Veltens, Partei der Humanisten

Engin Eroglu, Freie Wählern

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Fabienne Sandkühler, Partei der Humanisten

Michael Kauch, FDP

Murat Yilmaz, Die Linke

Eileen O‘Sullivan, Volt

Hans Werner Schoutz, LKR

Prof. Dr. Holger Schiele, LKR

Birgit Beate Dickas, Die Partei
Sabine Kader, Die Partei

Inga Beißwänger, Bündnis Grundeinkommen

Inessa Kober, MLPD

Fritz Ullmann, MLPD

Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/Die Grünen

Katarina Barley, SPD

Gerd Kaspar, FDP

Moritz Körner, FDP

Philipp Tentner, SGP

Renate Mäule, ÖDP

Elisabeth Zimmermann-Modler, SGP

Arndt Kohn, SPD

Dietmar Gaisenkersting, SGP

Claudia Walther, SPD

Alexandra Geese, Bündnis 90/ Die Grünen

Nadine Milde, Bündnis 90/Die Grünen

Sandra Lück, Tierschutzpartei

Daniel Freund, Bündnis 90/Die Grünen

Nicola Beer, FDP Spitzenkandidatin

Axel Voss, CDU

Felix Werth, Partei für Gesundheitsforschung

Karin Schäfer, Die Violetten

Marion Schmitz, Die Violetten

Claudia Krüger, Aktion Partei für Tierschutz – Das Original - Tierschutz hier!

Dr. Tobias Lechtenfeld, Volt Europa

Friedrich Jeschke, Volt Europa

Michael Schulz, Die Grauen – Für alle Generationen

Chris Pyak, Neue Liberale

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Georg Lenz, Die Partei

Niels Geucking, Familienpartei

Helmut Geucking, Familienpartei

Diese Parteien und Vereinigungen nahmen das Interviewangebot von report-K nicht wahr: Piratenpartei Deutschland, Graue Panther, DER DRITTE WEG,Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), DIE RECHTE,Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung, Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT), PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE), Alternative für Deutschland (AfD), Demokratie in Europa - DiEM25, Ökologische Linke (ÖkoLinX), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C), Bayernpartei (BP), Europäische Partei LIEBE (LIEBE), Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN), Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU).

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >