Heute hat die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten der real,- Märkte in Köln Porz und in Köln Gremberg in den Streik gerufen. Ver.di will, dass das Einzelhandels-Unternehmen den Tarifabschluss von Baden-Württemberg 1:1 für NRW übernimmt. "Deshalb müssen wir weiter für einen akzeptablen Tarifvertrag streiken“, erklärt Benedikt Frank zuständiger Gewerkschaftssekretär für den Einzelhandel im ver.di Bezirk Köln. ver.di fordert 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 130 Euro sowie 65 Euro mehr für Auszubildende und eine Begrenzung der Leiharbeit. Die Arbeitgeber hätten bei der letzten Verhandlung, am 31.05.2011, angeboten, nach drei Nullmonaten ab August diesen Jahres 2,5 Prozent und nach weiteren zwei Nullmonaten im nächsten Jahr  1,5 Prozent bei einer Laufzeit des Vertrages von 24 Monaten.

[cs;
Foto: fotolia]

Werbung