Düsseldorf | Im Steuerstreit der Grünen spricht sich der größte Landesverband für die Wiedereinführung der Vermögensteuer aus. „Es ist ungerecht, dass kleine und mittlere Einkommen den Löwenanteil für das Gemeinwesen leisten, während sich Superreiche entziehen“, sagte NRW-Grünen-Chef Sven Lehmann der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). „Deshalb ist es gerecht, wenn wir Vermögende, die mehr als eine Millionen Euro besitzen, einen Beitrag von einem Prozent abverlangen.“

Zur Einkommensteuer sagt Lehmann: „Sollten wir nach der Wahl den Einkommensteuertarif anfassen, dann erst ab 100.000 Euro Jahreseinkommen für Singles.“ 2013 wollten die Grünen Single-Einkommen ab 60.000 Euro mit dem Spitzensatz besteuern. Ferner ist Lehmann für die Abschaffung des Ehegatten-Splittings.

Werbung

Autor: dts

Werbung